Bootcover leicht gemacht

Ihr findet einfach keine passenden Schuhe für euer Cosplay? Des Rästels Lösung ist: selber machen! Menana zeigt euch wie ihr Bootcover, oder auch Schuhüberzieher, selbst machen könnt!

 

Vorab muss man dazu sagen, dass es viele Wege gibt Bootcover zu nähen. Da wir euch aber nicht alles in einem Artikel zeigen können, hat Menana die für sie persönlich einfachste Variante rausgesucht, die sie euch zeigen möchte! Seht das Ganze als Basiswissen an, dass man aber durchaus abwandeln und weiterentwickeln kann.

 

Ihr braucht:
– passende Schuhe (welche die zumindest die richtige Absatzform haben)
– passenden Stoff
– Einlagen
– ggf. Flisofix oder Flisofixband
– Stoffkleber (Wir mögen den von Gütermann!) oder Kontaktkraftkleber
– leichtlösliches Klebeband
– Zeitungspapier
– ggf. Acrylfarbe und Lack (Nur wenn die Farbe eurer Absätze nicht passen)

 

Materialien Klebeband

 

Schritt 1
Als erstes nehmt ihr den Schuh, den ihr verwenden möchtet und schaut euch die Form an. Ist es ein Stiefel, wie meiner, könnt ihr diesen unmöglich für eure Schuhstulpen verwenden, ohne dass ihr ihn vorher zuschneidet. Daher nehmt eine Stoffschere und schneidet euch den Schuh wie auf dem Bild zurecht. Die Schuhe sollten die Form von Pumps haben, damit diese am Schluss unter den Stulpen nicht mehr auffallen oder auftragen.
Danach klebt die losen Teile am Stiefel so zusammen, dass die losen Teile nicht mehr aufklappen und ihr Halt in dem Schuh habt. Ihr wollt später ja darin bequem laufen können. Lasst den Kleber trocknen.

 

Schuhe zuschneiden

 

Schritt 2
Ist der Kleber getrocknet, zieht euch den Schuh an und nehmt das Klebeband. Jetzt fangt an Stück für Stück euren Schuh und euer Bein mit Klebeband einzuwickeln. Achtet drauf vorher festzulegen wie hoch die Stulpe werden soll und macht das Klebeband nicht zu fest!
Euer Bein sollte nun aussehen wie frisch mumifiziert 😉
Greift euch einen Stift und zeichnet einen Strich unten an der Kante, zwischen Sohle und da wo der Stoff beginnt, damit ihr später wisst wie lange eure Stulpe sein muss.
Nehmt eine scharfe Schere und schneidet vorsichtig vorne in der Mitte eures Beines gerade runter. Achtet darauf, dass ihr gerade bleibt, denn daraus soll euer Schnitt für die Stulpe entstehen.
Löst nun vorsichtig die Klebeband Konstruktion von eurem Bein und schneidet es hinten wo es an eurer Wade geklebt hat auch einmal in der Mitte durch. Ihr solltet nun zwei gleich große Teile haben.

 

Schuhe einwickeln Eingewickeltes Bein

 

Schritt 3
Klebt nun eines der beiden Teile auf ein Stück Zeitung und zeichnet großzügig herum. Jetzt habt ihr den Grundschnitt für euren Schuh. Zieht zur Sicherheit euren Schuh nochmal an und guckt ob euer Grundschnitt passt.
Wenn nicht, dann ändert das ganze solange ab bis er gut passt.
Auf eurem Grundschnitt könnt ihr nun alle Applikationen anzeichnen, die ihr eventuell für euren Schuh braucht (siehe Foto).

 

Schnittmuster Klebeband Schnittmuster Zeitung

 

Schritt 4
Nehmt euren Stoff und breitet ihn auf dem Boden oder auf einem Tisch aus. Legt euren Schnitt auf den Stoff und beschwert ihn mit z.B. einer vollen Flasche damit er nicht verrutschen kann. Schneidet nun um den Schnitt herum und lasst eine Nahtzugabe von ca. 1 cm.
Macht das bis ihr alle Teile habt, die ihr benötigt.

 

Schnittmuster auf Stoff Fertige Schnitte

 

Schritt 5
Nun kommen wir zum Einbügeln der Einlage. Dazu hole ich kurz aus, warum und vor allem wann ihr Einlage nehmen solltet. Habt ihr einen Stoff der sehr dünn ist, dann sind solche Stoffe eher ungünstig für Bootcover. Zum Einen drückt sich euer Grundschuh unschön durch und zum Anderen hält der Stoff in der Regel nicht so gut an eurem Bein. Ausnahme sind natürlich Stretchstoffe, die solltet ihr auf gar keinen Fall mit Einlage verstärken, da ihr sie sonst nicht mehr dehnen könnt.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ihr euch das Versäubern am Ende spart. Einlagen verkleben den Stoff, somit kann dieser nicht ausfransen.
Grundsätzlich verwende ich bei Bootcovern immer Einlagen. Dadurch wird der Stoff stabiler und fällt auch gleich viel besser. Daher kann ich nur empfehlen – nehmt Einlagen. Es gibt verschiedene Arten von Einlagen. Ich habe eine Mittelfeste gewählt.
Eigentlich wird die Einlage auf den noch nicht zurecht geschnittenen Stoff gebügelt, damit sich der Schnitt später nicht verziehen kann. Aber da Einlage und Stoff teuer sind mach ich das immer andersherum.
Legt eure Stoffteile so auf euer Bügelbrett, dass ihr so wenig wie möglich Einlage verschwendet. Einmal drüber bügeln und dann ausschneiden.
Zur Sicherheit bügelt ihr nach dem Ausschneiden nochmal über die ganzen Teile und vergewissert euch, dass sich auch an keinem Teil etwas von der Einlage löst.

 

Verzierungen Verzierungen Flisofix

 

Schritt 6
Bei manchen Schuhen fällt dieser Schritt natürlich weg, weil es nichts zum Applizieren gibt bzw. diese keine Muster oder Ähnliches haben.
Ich benutze zum Applizieren immer Flisofix oder ein Fixierband. Bügelt es auf den Stoff und entfernt das Papier. Abermals Bügeln und es sollte gut zusammenkleben. Dann kann beim späteren Applizieren nichts mehr schief gehen.
Ich appliziere gerne mit einem sehr engen Zickzackstich (siehe Foto beim nächsten Schritt). Vergesst nicht alles gut zu fixieren, sonst verrutscht es oder wirft Falten. Ich habe an die äußeren Kanten Fixierband gebügelt und dann auf den Schuhstulpen so fixiert, wie ich es später nähen möchte. Mit dem Bügeleisen einmal über alles drüber und schon klebt es bombenfest.

 

Umnähen

 

Schritt 7
Jetzt geht es an die Nähmaschine. Zunächst wird einmal alles umkurbelt. Ich liebe das! Es sieht immer schön ordentlich aus und es wirft, wenn man es gut und sauber macht keine Falten.
Beim Nähen ist es einfach sehr wichtig ordentlich und akkurat zu arbeiten, sonst passt am Ende überhaupt nichts.

 

Sauber nähen

 

Schritt 8
Ist das alles gemacht müsst ihr eure Bootcover zusammennähen. Solltet ihr Applikationen haben, achtet darauf, dass ihr sie mit einer Stecknadel an den Stellen fixiert, wo die Nähte der applizierten Teile zusammentreffen.
Habt ihr das getan, dann bügelt einmal noch die Nähte eures Bootcovers auseinander, damit diese sich noch besser an den Schuh anpassen. Solltet ihr keine Einlagen genommen haben, ist es wichtig, dass ihr eure Nähte versäubert, damit keine unschönen Fäden hervor schauen.
Nun kommt es auf euer Material an, wie es weiter macht. Solltet ihr mehrschichtigen Stoff haben, wie ich, dann bleibt euch nichts anderes übrig als den Stoff unten an der Kante umzunähen. Bei einem Lederstoff könnt ihr euch das Umnähen eventuell sparen, da dieser nicht ausfranst. Bei nur einer Lage von Stoff könnt ihr eventuell unten herum auch alles mit Stoffkleber umkleben.
Ich persönlich mag es lieber, wenn man unten keine Naht sieht, aber da ich bei meinem Schuh kein Innenfutter eingenäht habe bleibt mir nun nichts anderes übrig als es umzunähen.
Es kann bei dieser Methode leider sein, dass manchmal unschöne Ecken und Kanten entstehen.

 

Anpassen

 

Schritt 9
Ihr solltet nun alle Applikationen an eurer Schuhstulpe haben, die ihr später nicht mehr anbringen könnt. Probiert nun euren Schuh an und überprüft ob ihr gut gearbeitet habt und ob das Bootcover perfekt auf euren Schuh passt. Achtet auch bitte unbedingt darauf, dass ihr aus eurer Stulpe einfach rauskommt. Das Tutorial ist für ganz enge Schuhe nicht gedacht, denn dazu müsstet ihr einen Reisverschluss einnähen.
Sollte alles passen, dann kommen wir zum nächsten und letzten Schritt.

 

Kleben Ansetzen zum Kleben

 

Schritt 10
Nun kommen wir zum Anbringen der Bootcover. Ich klebe meine Stulpen immer auf die Schuhe, da ich für jedes Cosplay speziell Schuhe kaufe oder bereits getragene Schuhe verwerte.
Solltet ihr eure Schuhe nicht bekleben wollen, könnt ihr Gummibänder unten an den Stulpen anbringen. Jedoch ist der Halt nicht unbedingt gut und es sieht in den meisten Fällen nicht ganz so schön aus, als wenn es direkt angeklebt wäre.
Nun zum Kleber! Es ist sehr wichtig, dass ihr mir in diesem Punkt Glauben schenkt! Nehmt NIEMALS Heißkleber zum Befestigen von Schuhstulpen. Der Heißkleber wird hart und glaubt mir: ihr werdet nicht laufen können und eure Füße werden sehr schmerzen – diese Erfahrung musste ich leider schon selbst machen.
Beim Bekleben fängt man immer an der Spitze vom Schuh an. Ich nehme in diesem Fall Stoffkleber, da der Krafkleber oft durchscheint und das ist gerade bei helleren Stoffen ungünstig. Verteilt den Kleber erst mal nur an der Spitze und setzt dann die Stulpe richtig an. Sollte vorne alles passen nehmt Stecknadeln und stecht sie in euren Schuh (siehe Foto). Das dient dazu, dass euch das Ganze nicht mehr verrutscht und es an der Stelle hält, an der ihr es wollt. Wiederholt das Ganze bis ihr am Ende vom Schuh angelangt seid.

 

Fertige Bootcover

 

So nun müsst ihr das Ganze eigentlich nur noch ein paar Stunden trocknen lassen und die Nadeln heraus ziehen.
Dann sind eure Bootcover fertig.

 

Wollt ihr mehr von Menana und ihren tollen Kostümen sehen? Schaut doch mal auf ihrer Seite vorbei! Menana auf Facebook