Chuunibyou demo koi ga shitai!

Geschrieben am 06.05.2014 von Mari in Anime und Manga

Der Begriff Chuuniybou (中二病) lässt sich mit „Achtklässlerkrankheit“ übersetzen und beschreibt im Japanischen bestimmte Ausdrücke beziehungsweise ein bestimmtes Verhalten, das typisch für Achtklässler ist. Dabei fühlt sich der jugendliche meistens als eine Art Superheld oder ähnliches, der das Böse bekämpfen soll.

 

Und genau darum geht es in Chuunibyou demo koi ga shitai – beziehungsweise um das Verbergen von diesem Syndrom!

 
chuunibyou

 

Yuuta Togashi war während seiner Schulzeit und noch vor nicht allzu langer Zeit sehr vom Chuunibyou-Syndrom betroffen und findet das heute recht peinlich und versucht es zu vertuschen. Das funktionierte eine zeitlang auch recht gut, bis er auf Rikka Takanashi trifft, welche von sich selbst behauptet, ein „jaou shingan“ zu besitzen, ein goldenes Auge, weswegen sie ständig eine Augenklappe tragen muss.

 

Rikka findet nach und nach heraus, dass Yuuta sich früher selbst als den „Dark Flame Master“ bezeichnet hat und interessiert sich mehr und mehr für ihn. Nach und nach wachsen Yuuta und Rikka auch zusammen und meistern ihren Alltag in der Schule.

 

chuunibyou2

 

Alles in allem ist Chuunibyou – von dem es übrigens mittlerweile schon 2 Staffeln gibt – ne recht niedliche Animeserie für zwischendurch. Cosplaytechnisch bieten sich die Schuluniformen gut für eine Cosplaygruppe an, aber auch Rikkas „Kampfoutfit“, welches man immer wieder in der Serie sieht, kann gut gecosplayt werden.