Cosplay-Einsteiger-Guide

Ist man das erste Mal auf einer Convention und begegnet der bunten Flut an Cosplayer ist man hellauf begeistert! Sofort wächst der innere Wunsch auch einmal zu cosplayen, einmal so aussehen wie der Lieblingscharakter! Und ehe man sich versieht, steht man bei Oma auf der Matte: „Kannst du mir das Nähen beibringen?“
Es ist passiert! Man wurde von dem Cosplay-Virus infiziert. Doch wie und wo genau fängt man an? Wir wollen euch den Einstieg als Cosplayer erleichtern und haben deswegen diese kleine Einstiegshilfe geschrieben!

 

Habt ihr vorher noch nie genäht, dann sucht euch für den Anfang ein leichtes Cosplay aus. Auch eine simple Schuluniform oder ein hübsches Maid-Kleidchen können sehr hübsch aussehen! Überlegt euch bis wann eurer Cosplay fertig sein muss. Seid ihr noch ein Neuling lasst euch genug Zeit! Vielleicht kann euch jemand aus der Familie oder Freundeskreis helfen und das Arbeiten mit einer Nähmaschine näher bringen?
Bevor ihr euch eine eigene Nähmaschine anschafft, probiert erst mal aus, ob euch das Nähen auch Spaß macht. Oft haben Freunde oder Familie irgendwo eine Nähmaschine stehen. Wenn ihr es gleich richtig lernen wollt, könnt ihr auch in einen Nähkurs investieren.

 

Bevor ihr mit einkaufen und werkeln beginnt, braucht ihr Referenzen. In Animes gibt es Schuluniformen in Hülle und Fülle. In einer der Serien die ihr toll findet gibt es bestimmt einen Charakter der eine Schuluniform trägt! Sucht euch viele Referenzen raus. Hat euer Vorbild einen Faltenrock? Trägt er einen Blazer? In welcher Farbe ist der Blazer oder Rock? Oder ist es doch eine Matrosenuniform?
Wichtig ist, das ihr auch einen Charakter cosplayt, den ihr wirklich mögt. So macht die Umsetzung besonders viel Spaß und darum geht es beim Cosplay: Spaß haben und sein Fandom ausleben zu können!

 

Überlegt euch was ihr braucht und wie viel und macht euch eine Checkliste. Für eine Schuluniform eignen sich Baumwollstoffe. Baumwollstoffe lassen sich für Anfänger auch super verarbeiten. Aber vermeidet Karnevalssatin und Pannesamt, die Stoffe sehen nur an den wenigsten Kostümen gut aus. Benutzt ihr von Anfang an Schnittmuster stehen die Stoffmengenangaben meistens dabei. Ansonsten messt euch aus und fragt zur Not die Damen in den Stoffläden. Kauft auch lieber zu viel Stoff als zu wenig!
Manche Bekleidungsstücke braucht man für Anime-Cosplays öfters, daher ist es immer gut sie im Schrank zu haben!

 

Dazu gehören:
Ein weißes langärmliges
Ein weißes kurzärmeliges Hemd
Schwarzer Blazer
Schwarze oder weiße Kniestrümpfe
Schwarze oder braune Slippers
Schwarze Overkneesocken
Hautfarbene Strumpfhosen
Rote Schleife

 

Ein leidiges Thema sind Schuhe. Es müssen nicht exakt die gleichen Schuhe sein wie die eures Charakters den ihr darstellen möchtet. Ihr könnt auch Schuhe kaufen, die so ähnlich sind. Aber bitte bitte tragt nicht irgendwelche Turnschuhe unter eurem Cosplay. Stellt euch vor ihr seht eine wundervolle Yuna-Cosplayerin und statt ihren schwarzen Stiefeln seht ihr Chucks. Geht gar nicht oder?

 

Ein Cosplay macht erst so richtig was her, wenn ihr auch eine passende Perücke dafür habt. Und ein gut gemeinter Rat, Finger weg von Faschingsperücken. Die sehen wirklich nur furchtbar aus. Bestellt lieber eure Perücken in geeigneten Cosplay-Läden (bei uns z.B. ^_~) und beachtet die Lieferzeiten. Eine Perücke aus China ist nicht innerhalb einer Woche da. Daher bestellt frühzeitig! Am besten einen Monat vor der Convention. Und falls doch irgendwas dazwischen kommt, habt eine Ausweichmöglichkeit!

 

Ist alles eingekauft und besorgt beginnt der Schaffungsprozess. Wie ihr richtig näht, würde hier zu weit führen. Aber wir können euch helfen, einen roten Faden beizubehalten. Zuerst übertragt ihr den Schnitt auf den Stoff und schneidet diesen aus. Wichtig ist das der Stoff gebügelt ist, damit ihr genau arbeiten können. Steckt die zugehörigen Teile zusammen und vernäht diese miteinander. Wichtig ist, das ihr immer erst ein Kostümteil zusammen näht. Also erst das Oberteil, dann z.B. den Faltenrock. So behaltet ihr nicht nur die Übersicht, sondern seid motiviert durch Erfolgserlebnisse. Denn ein komplett selbst genähtes Kostümteil macht unglaublich stolz und ihr seht auch Fortschritte am Kostüm selber.

 

Sind die Nähsachen erledigt, probiert euer Kostüm einmal komplett an. Mit den dazugehörigen Socken, Schuhen, Perücke! Ein tolles Gefühl oder? Aber es fehlt ein ganz wichtiger Punkt. Das Make-up. Eine Perücke verschlingt leider sehr viel Make-up, weshalb ihr tiefer in die Schminkkiste greifen müsst. Wichtig ist, das ihr eure Augen betont und hervorhebt. Das geht besonders gut mit Kunstwimpern. Schaut euch auch mal das Make-up von anderen Cosplayern an. Vielleicht hilft es euch zur Inspiration.

 

Wir hoffen, das wir euch so den Einstieg in die Welt des Cosplays erleichtern konnten. Über die einzelnen Punkte könnte man noch so unglaublich viel mehr schreiben. Aber so habt ihr einen kleinen Überblick und die Herangehensweise. In unserem Buch „How to Make myCostumes“ lernt ihr alles was ihr über Cosplay selbst wissen müsst. Sogar den Umgang mit der Nähmaschine, mit Schnittmustern, was für Stoffe für was geeignet sind, Perückenstylings, Make-up und Posing und noch vieles mehr. Also das ideale Buch für Einsteiger, aber auch für die, die ihr Wissen erweitern möchten!