Dragon Age Inquistion – Unser Review

Geschrieben am 19.01.2015 von Nina in Games Japan und Lifestyle

Dragon Age Origins haben wir ja bereits vorgestellt. Dieses Mal möchten wir euch den neusten Dragon Age Teil vorstellen, nämlich Dragon Age Inquisition.
Einige von euch sammeln bereits genug Macht um die nächsten Missionen freischalten zu können, aber ein paar unserer Leser kennen Dragon Age Inquisition bestimmt noch nicht und darum müssen wir euch das Spiel vorstellen!
Nach vier Jahren Entwicklungszeit hat BioWare uns ein großartiges Spiel versprochen. Es sollte größer und besser sein als seine Vorgänger! Was unserer Meinung nach schwierig sein würde, denn was das Rollenspiel in dieser Spielreihe betrifft, zählt Dragon Age zu den ganz Großen.

 

DAI_Bild03

 

Wie jedes BioWare-Spiel startet Dragon Age Inquisition mit dem Charakter-Editor. Hier könnt ihr euren Helden ganz nach euren persönlichen Gusta erstellen. Ihr habt die Wahl aus vier verschiedenen Rassen (Mensch, Elf, Zwerg und Qunari) und drei verschiedenen Klassen (Krieger, Schurke und Magier). Mit unzähligen optischen Kleinigkeiten, könnt ihr die Erscheinung eures Heldens festlegen und dadurch habt ihr mehr Möglichkeiten zur Gestaltung eures Charakters als jemals zuvor. Wir sind allerdings wieder mal kläglich daran gescheitert ein identisches Ebenbild von uns zu erschaffen. Naja…

 

Der Himmel ist kaputt!

 

Ist euer Held erstellt, werdet ihr erst mal Mitten ins Geschehen rein geworfen und denkt euch: „Hä? Was’n hier los?“
Es gab in der Spielwelt Thedas eine gewaltige magische Explosion, die das Leben der Göttlichen sowie vielen weiteren Opfern das Leben forderte. Diese Explosion sorgte für einen Dimensionsriss im Himmel, durch den Dämonen in die Welt brechen konnten. Euer Held ist natürlich der einzige Überlebende der besagten Explosion und wie das nun mal so ist bei so einer Geschichte, hat euer Held plötzlich Superkräfte! Okay, euer Held hat eigentlich nur ein sehr seltsames Mal auf der Hand, das auf den Riss oder auch auf die sogenannte Bresche reagiert.
Das sorgt natürlich für Misstrauen. Aber ihr seid wohl als Einziger in der Lage die entstandenen Dimensionsrisse wieder zu schließen. Und hier die Frage, seid ihr ein Gesandter der Götter und habt ihr all das Leid verbockt?

 

Ihr entscheidet euch natürlich mehr oder weniger freiwillig dafür (das hängt von euch ab!) der frisch gegründeten Inquisition zu helfen. Die hat sich nämlich dem Kampf gegen die Bresche verschrieben und ihr seid aufgrund eurer Fähigkeiten unverzichtbar und nehmt deshalb sehr schnell eine führende Rolle der Inquisition an.
Ihr habt wieder coole neue Mitstreiter (erfahrene Dragon Age Spieler sollten einige Gesichter wiedererkennen), die mit euch in die Schlacht ziehen werden, doch zunächst gilt es die Inquisition für die bevorstehenden Missionen zu stärken und Verbündete zu suchen.

 

DAI_EureMitstreiter

 

Mehr Macht für die Inquisition

 

Der Ausbau der Inquisition ist sowohl Story-technisch, als auch spielerisch ein zentrales Element des Spiels. Besonders cool ist, das nicht nur eure Charaktere Erfahrungspunkte sammeln und dadurch ein Level aufsteigen, sondern auch die Inquisition kann durch den gesammelten Einfluss aufgewertet werden. So könnt ihr verschiedene Boni freischalten, wie mehr Antwortmöglichkeiten auf Gespräche, mehr Platz im Inventar oder mehr Kapazität für Tränke.
Neben dem Einfluss könnt ihr auch Macht für die Inquisition gewinnen. Die benötigt ihr um bestimmte Missionen erledigen zu können. Darunter fallen auch optionale Missionen, mit denen ihr eure Mitstreiter beauftragen könnt. Besonders cool sind eben auch die Story-Missionen, die ihr erledigen müsst, um in der Story weiter zu kommen. Im Klartext nochmal, das Spiel zwingt euch bis zu einem gewissen Grad dazu, Macht zu erlangen! Den ein oder anderen könnte das durchaus stören, wir hatten aber Spaß daran. Macht und Einfluss gewinnt ihr zum einen durch das Erledigen der zahlreichen optionalen Quests.
Die Welt von Dragon Age Inquisition ist riesig und es lohnt sich auch diese zu erkunden. Denn durch das Einrichten von Lagern und das Beanspruchen von Sehenswürdigkeiten könnt ihr ebenfalls eure Macht erhöhen. Ihr findet auch jede menge Ressourcen, mit denen ihr nützliche Utensilien für die Inquisition erschaffen könnt.

 

DAI_Kriegsrat

 

Juhu, ich hab ein Pferd!

 

Wo wir beim Erkunden der Spielewelt sind, darüber müssen wir noch ein paar Worte verlieren! In den Vorgänger-Teilen stürmte man teilweise durch eher Schlauch-ähnliche Level. In dem neusten Teil erkundet man eine offene und vor allem große Welt! Bereits die erste Region ist sehr weitläufig. Gut, das man nun auch erstmals mit coolen Reittieren durch die Welt reisen kann!
Doch die Spielwelt ist nicht nur bloß größer, sie ist wunderschön und idyllisch! Und wurde sogar mit Leben gefüllt! Ihr findet Bewohner und Tiere, könnt sogar Widder jagen, wenn ihr Bock drauf habt! Insgesamt empfanden wir die Gebiete optisch als schön gestaltet und man hat Spaß beim erkunden!

 

Wie in guten alten Zeiten

 

Neben den ganzen tollen Features rund um die Inquisition und der offenen Spielwelt, bleiben die bekannten und beliebten Elemente der Vorgänger. Ein Großteil des Spiels verbringt ihr mit epischen Kämpfen und tollen Dialogen, die Toitoitoi! auf gewohnten hohem Niveau bleiben.
Vor allem die Gespräche mit euren Gefährten sind überaus reizvoll, denn größtenteils habt ihr mit absolut großartigen und interessanten Persönlichkeiten und gut geschrieben Dialogen zu tun. Neben dem schwulen Magier Dorian, der wohl einer der coolsten Magier der Spielegeschichte ist, habt ihr auch eine bekloppte Elfe am Start, wo man nicht weiß, worauf es hinaus läuft, was sie gerade tut. Aber das macht vor allem diesen Teil so reizvoll. Jeder ist auf seine Art richtig charmant und obercool!
Und selbstverständlich gibt es wieder die bekannten Dialog-Optionen, die nicht nur den Verlauf des Gespräches beeinflussen, sondern auch die Beziehung zwischen den Charakteren. Also ein dickes YAYE~ für die berühmt-berüchtigten Romanzen in Dragon Age!

 

DAI_BestMageEver

 

Was auch neu ist, ihr habt neben der Option euch selbst ins Getümmel zu stürzen, habt ihr auch die Möglichkeit den Kampf taktisch anzugehen. In einer taktischen Ansicht könnt ihr alle vier Team-Mitglieder Befehle geben. Spielt ihr auf höheren Schwierigkeitsstufen empfiehlt es sich aber, beide Varianten zu kombinieren. Ihr könnt taktisch vorgehen, bei Bedarf einfach pausieren, euren Mitkämpfer-Dudes Befehle erteilen und dann einfach wieder selbst direkt ins Getümmel werfen und wie bekloppt eure Aktionstasten hämmern. Und lasst euch eins gesagt sein, auch wenn ihr auf normal spielt, in diesem Teil können euch ab und zu die normalen Gegner schon den A**** aufreißen, wenn ihr nicht aufpasst. Aber das macht den Reiz eines Spiels ja aus, nicht wahr?

 

Fehler die man verzeihen kann

 

Insgesamt betrachtet rockt Dragon Age Inquisition. Auch wenn Höhlen unserer Meinung nach zu sehr glänzen, es leider noch ein paar viele Bugs und Clipping-Fehler gibt, aber wie viele Spiele gibt es schon die fehlerfrei sind? Auch akustisch gesehen gibt es nicht wirklich was zu meckern. Die musikalische Untermalung ist passend und episch und gerade bei sehr emotionalen Szenen, verleiht die Musik dem Moment noch mehr Größe.
Auch die deutsche Sprachausgabe kann sich sehen lassen, auch wenn sich da vermutlich die Geister scheiden. Wir fanden die deutschen Sprecher viel mehr als in Ordnung. Für die, die deutsch einfach kacke finden, können auf die englische Tonspur wechseln.

 

DAI_Bild02

 

Unser Fazit

 

Die Geschichte ist fantastisch, die Charaktere sind mehr als großartig und man liebt die Dialoge. Das Treffen interessanter Entscheidungen und das Erleben der Konsequenzen, sowie einige wirklich emotionale Momente sind gegeben, was will man also mehr?
Dragon Age Inquisition ist ein würdiger Nachfolger und macht jeden Dragon Age Fan glücklich! Wollt ihr so ein richtiges Rollenspiel-Erlebnis, können wir euch das Spiel nur ans Herz legen.

 

 

Bilderquelle:
http://dragonage.wikia.com/