Ginza, Ueno und Roppongi

Geschrieben am 22.01.2015 von Mari in Allgemein Japan und Lifestyle

Unsere Eyelashes haben wir je nach Form einem unterschiedlichen Stadtteil von Tokio zugeordnet und genau diese Stadtteile wollen wir euch jetzt auch alle nach und nach vorstellen!

 

Heute dran sind die letzten drei Stadtteile in unserer Sammlung: Ginza, Ueno und Roppongi. (Und wer sich die Wimpern dazu angucken will – hier sind Ginza, Ueno und Roppongi.)

 

Ginza1

 

銀座 — Ginza

 

Ginza ist recht bekannt für seine High Fashion Läden – generell kann man in Ginza glaub weitaus mehr Geld lassen (wenn man es hat), als man sich so vorstellen kann. Hier findet man unter Anderem Läden von Louis Vuitton, den Armani Tower, das House of Shiseido, Chanel, Dior, Gucci – ihr versteht, was wir meinen! Am berühmtesten und das wohl exklusivste von ihnen ist das Kaufhaus „Wako“.

 

Geht man aber etwas in die Seitenstraßen findet man schicke Kunstgallerien und von Ginza aus ist es nur ein kurzer Spaziergang zum Tokyo Bahnhof aber auch zum Imperialen Palast in Tokyo.

 

Ginza2

 

上野 — Ueno

 

Ueno! Kirschblüten! Wenn ihr zur Kirschblütensaison in Tokio seid, dann geht in den Ueno-Park. Zwar werden dort zu der Zeit wirklich viele Leute unterwegs sein, aber dadurch dass der Park so groß ist, verläuft es sich etwas und man wird nicht durch einen Park durchgeschoben sondern kann durchaus gemütlich schlendern.

 

IMG_5855

 

Auch findet ihr im Park das National Museum of Western Art und gleich gegenüber das Tokyo National Museum, welche auch einen Besuch wert sind!

 

六本木 — Roppongi

 

Roppongi. Ja. Wenn man nicht so viele Japanischkenntnisse hat, aber mal wieder ordentlich feiern will und sich auch mit den Leuten unterhalten will, dann ist ein Besuch in Roppongi vielleicht nicht verkehrt. Hier gibt es wirklich viele Clubs und Bars, die sich auch auf nicht-japanisch sprechendes Klientel eingestellt hat und man kann hier wirklich gut feiern. Besonders beliebt ist Roppongi bei den Amerikanern, welche man hier definitiv finden kann. Allerdings kann Roppongi auch etwas gefährlicher sein, als andere Stadtteile, wobei „gefährlich“ vermutlich schon etwas zu stark ausgedrückt ist. Es ist nicht so gefährlich wie diverse Bahnhofsviertel in größeren deutschen Städten und solang man seinen gesunden Menschenverstand einsetzt ist auch hier alles in Ordnung.

 

roppongi vom tower aus

 

Auch berühmt sind die Roppongi Hills, in denen sich der berühmte Mori Tower befindet, in denen sich neben recht vielen namhaften Firmen auch ganz oben das Mori Art Museum und der Tokyo City View befinden, von wo aus man eine tolle Aussicht über die ganze Stadt genießen kann.

 

Minato-roppongi

 

Auch hat man Nachts eine sehr schöne Aussicht von den Roppongi Hills auf den Tokyo Tower, welche man durchaus etwas genießen kann!