How to: Haarnadeln

Geschrieben am 27.04.2015 von Mari in Föhn und Haarspray Tutorials

haarnadel1

 

Haarnadeln kennt eigentlich jeder, aber – vielleicht geht es euch da so wie es uns auch mal ging – so ganz logisch sind sie doch nicht. Bobby Pins, die Haarklammern, die „zusammen“ sind, scheinen einem da recht schnell logisch, dabei sind Haarnadeln eigentlich ganz schön praktisch und meistens in den Haaren auch recht unsichtbar. Gerade Hochsteckfrisuren lassen sich damit ziemlich einfach machen.

 

Überlegt euch zuerst in welche Richtung die Haarnadel am Ende, wenn sie in den Haaren ist, gucken soll. In unserem Beispiel hier soll sie nach hinten gucken – also mit dem geschlossenen Teil vorne:

 

haarnadel2

 

Nehmt dann die Haarnadel genau umgekehrt! Ihr kommt von hinten (der geschlossene Teil der Haarnadel ist auch hinten) und fahrt damit entweder in eure Haare oder in die Perücke rein. Bei einer Perücke könnt ihr hier auch noch durch die Tressen und durch eure WigCap (ja, dadurch kann sie Löcher bekommen, hält aber dafür bombig!) in eure echten Haare reingehen:

 

haarnadel4

 

Wenn ihr ganz unten angekommen seid – bei euren echten Haaren bei der Kopfhaut oder bei einer Perücke durch alle gewünschten Schichten durch, haltet die Haarnadel fest und dreht sie, während sie in den Haaren steckt, in die Richtung, die ihr eigentlich angestrebt habt:

 

haarnadel3

 

Das ist eigentlich auch der einzige Trick dabei. Passt etwas auf, wenn ihr die Haarnadel an euren echten Haaren befestigt (…und bei Perücken natürlich auch.) – durch den Zug, den ihr beim Drehen der Haarnadel aufbaut, kann es vereinzelt an ein paar Häärchen ziepen. Wichtig ist auch, dass ihr die Haarnadel tatsächlich nur auf die andere Seite dreht und nicht wie eine Schraube in die Haare dreht. Wenn ihrs zu fest angemacht habt, nehmt die Haarnadel wieder raus und beginnt von vorne. Wenn es ansonsten passt, könnt ihr die Haarnadel einfach in die Perücke oder in eure Frisur reinschieben:

 
haarnadel6

 

Mit der Methode könnt ihr auch recht schnell Haare hochstecken. Hier ein Beispiel:

 
haarnadel5

 

Wir können euch nur empfehlen, mit Haarnadeln zu experimentieren. Man bekommt damit wirklich ruckzuck eine coole Hochsteckfrisur hin oder kann eventuell unpassend fallende Strähnchen umstecken.

 

Die für das Beispiel genutzte Perücke ist eine Hana in Dark Brown.