Interview mit Fotograf-13

Geschrieben am 01.02.2016 von Nina in Fotografen Interviews

Es wird mal wieder Zeit einen talentierten Fotografen zu interviewen! Darum haben wir den lieben Fotograf-13 mit Fragen über Cosplay und Fotografie gelöchert. Wir lieben nicht nur seine tollen und farbprächtigen Bilder, sondern auch seine sympathische Art. Aber lest selbst!

 

_MG_0406

 

1. Beginnen wir mit der Einsteigerfrage. Wie lange fotografierst du schon und wie kamst du zur Fotografie?

 

Meine erste Kamera hatte ich grob 1992 in der Hand, bei einem Praktikum in einem Reprografie Betrieb (so was gibt es heute glaub ich gar nicht mehr ) *lacht*
Ich durfte mit einer analogen Kamera ein paar schwarz/weiss Bilder im Rathaus in Wiesbaden machen, der Chef war recht angetan… aber ich hab das nie wirklich weiter verfolgt. Erst Anfang 2013 habe ich ein wenig Geld zusammen gehabt und wollte einfach immer mal eine eigene Spiegelreflexkamera haben. Den Erzählungen meines Onkel’s nach war meine Oma wohl begeisterte Fotografin, ich denke von Ihr hab ich das ein bisschen geerbt, etwas spät angefangen aber lieber spät als nie!

 

2. Welche Thematiken reizen dich besonders?

 

Ich muss zugeben, mich reizen in der Fotografie immer sooooo viele Dinge. Es ist schwer sich da festzulegen. Generell mag ich Foto’s die Geschichten erzählen, Bilder bei denen man die Emotionen irgendwie spüren kann… Landschaftsbilder in die man richtig hinein schaut, die Details sucht und sie immer wieder neu findet, Emotionen in der Peoplefotografie wenn einem das Bild schon fast eine Geschichte erzählt. Dinge die ich selbst nicht kann *lacht* *seufz* aber man will es ja lernen oder sich ran tasten, das ist mein Reiz. Nicht auf einer Stelle treten und sich auf dem „geschafften“ ausruhen sondern versuchen einfach mehr zu können, es besser zu können oder auch einfach es schneller zu können.

 

Zauberin GCC 1 (web)

 

3. Was für ein Cosplay oder Shooting würdest du als dein „Traum Shooting“ in Szene setzen wollen?

 

Boah… das ist schwer.
Ich glaube in Island mit Rittern, Zauberern und Pferden im Stile von Herr der Ringe. Ewige Landschaften, dazu wahnsinnig detailierte Rüstungen, ein Hauch Magie und ein stämmiger Friese… Ja! Mein Traum „einmal Herr der Ringe fotografieren“ 😀

 

4. Fotografierst du auch andere Themen außer Cosplay? Welches Gebiete reizen dich da noch?

 

Naja man muss dazu sagen, es ist generell für jeden Fotografen schwer etwas „anderes“ zu machen als sein „Fachgebiet“. Hat man sich mal auf ein Thema eingeschossen, entsprechendes Equip und auch einen gewissen Ruf, dann erwartet man das auch von dir. Nicht das man keine anderen Dinge macht, aber in Social Media Zeiten sind deine „Fans“ doch meisten aus deinem Fachgebiet und andere Dinge kommen seltener zu Geltung. (leider)
Mich persönlich reizt immer Fashionfotografie, sie klingt simpel ist aber in meinen Augen schwerer als man denkt, denn hier geht es ja weniger um das Model Mensch ansich, sondern um das was er trägt, wie er es trägt und wie es im Bild eingefangen wird. Streetfotografie fasziniert mich auch immer, aber da bin ich eher talentlos.

 

_MG_0202_web

 

5. Konntest du deine gesammelten Erfahrungen aus einem anderen Bereich schon mal für die Cosplay-Fotografie verwenden?

 

*lacht* Ja ich bin jung geblieben. Gerade Cosplay ist ja ein Hobby der von sehr vielen jungen Leuten ausgeübt wird. Zum einem bin ich ja selbst gerade gutes Mittelalter, aber durch meine lockere offene Art und meine Neugier kommt immer recht gut bei Cosplayern an. Ich habe schon oft das fotografieren völlig vernachlässigt einfach um zu quatschen und auch einfach mal zu fragen wie sie ihr Kostüm gebaut haben weil es mich auch wirklich interessiert.

 

6. Könntest du dir vorstellen Fotograf beruflich auszuüben?

 

NEIN! Ich bewundere und aber bedauere auch Berufsfotografen. Das digitale Zeitalter und der Aspekt das ja blöd gesagt jedes Handy augenscheinlich „gute Bilder“ machen kann macht es den Menschen in dem Gewerbe echt schwer zu überleben. Weiterbildung, Einzigartigkeit und Social Media ist wichtiger als alles andere geworden. Ein Bild alleine verdient kein Geld mehr. (leider)
Ich bewundere umso mehr die Fotografen die es geschafft haben sich zu etablieren und damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Aber der Weg dahin war garantiert sehr steinig, es reicht hier nicht mehr einfach nur zu wissen „wie man fotografiert“ oder das man den Beruf sogar gelernt hat.

 

GCC (web)

 

7. Einige möchten natürliche Fotos, die anderen stehen auf farbenprächtige Bilder. Wie steht es bei dir? Wie wichtig ist dir die Nachbearbeitung der Fotos?

 

Ich finde Nachbearbeitung im digitalem Zeitalter einen wichtigen Bestandteil von Bildern. Aber wir müssen hier klar unterscheiden in „dezent“ und „starker“ Nachbearbeitung. Ich mag beides. Ich bewundere Fotografen die das Auge vor Ort haben, die Szene, das Licht und die Perspektive einzuschätzen und zu absolut tollen Ergebnissen zu kommen auch ohne viel „bling bling“, aber ich liebe es ebenso den Bildern ihren Realitätsbezug zu nehmen, sie einfach „unnatürlich“ aussehen zu lassen und den Betrachter das Gefühl einer Fantasywelt mit einer fiktionalen Figur zu geben. Der Mittelweg ist glaub ich meiner *lacht*, liegt aber eher daran das ich weder das natürliche so perfekt beherrsche noch das unnatürliche.

 

8. Shootest du lieber Indoor oder Outdoor?

 

Eindeutig Outdoor. So sehr man sich gerade in der Cosplayszene natürlich gerne die Game/Film/Anime Umgebung wünscht, finde ich es gerade schön wenn man eine tolle Location mit passenden Kostümen hat.

 

Black Cat-2

 

9. Welcher Tageszeit fotografierst du am liebsten?

 

Hm tagsüber, ich bin kein Wintermensch. Ich mag es weder kalt noch dunkel! Auch beim fotografieren nicht. Ich habe zwar bewusst natürlich auch schon mal Abends fotografiert, und es hat auch seine Reize, aber tagsüber nachmittags wenn die Sonne sich langsam senkt macht es doch am meisten Spaß. Dann werden Landschaften manchmal total malerisch, wenn man dann noch zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist…. Traumhaft!

 

Shokei DOkomi-1

 

10. Was für Locations würdest du gerne mal ausnutzen zum fotografieren?

 

Hm, gibt es auf unserem Planeten Paläste von Hochelfen? *lacht*
Ich denke wenn wir realistisch bleiben wollen, dann Island. Felsenlandschaften, evtl eine alte Burgruine oder sogar noch intakt. Ich bin eindeutig auf Island eingeschossen. Mich würde es aber auch mal reizen nach Japan, mitten in die Berge, ein einsames Kloster der Shaolin oder einen Dojo in Mitten von Kirschblüten… oder auch mal mitten nach New York Time Square Abends mit den X-Men zusammen *lacht*

 

11. Was würdest du dir als Fotograf von Cosplayer wünschen?

 

Oh da gibt es vieles, und immer unterschiedliches! *kichert*
Zum einen wünsche ich mir das sich die Cosplaywelt generell ein wenig „entschleunigt“.
Es war noch nie besonders hilfreich mega schnell und in Maßen zu produzieren, man muss nicht zu jeder Convention sich und seine Kostüme neu erfinden!

 

Zum anderen: Authentizität! Ich habe schon viele tolle Kostüme gesehen, die ich hinterher aber irgendwie nur traurig belächeln konnte, weil sie einfach unpraktikabel waren. Gigantischer Aufwand, mega viel gemacht und am Ende kann die Person aufgrund des Kostüms nur gerade stehen, keine Waffe schwingen oder mal in die Knie gehen… so was finde ich immer schade.

 

Zu guter letzt: MUT zur Kreativität! Wenn ein Charakter euch sozusagen „nicht steht“ dann definiert ihn neu! Macht ihn zu eurem Charakter, Cosplay ist für mich nicht einfach NUR das identische bauen von Klamotten/Rüstungen weil die Figur SO existiert. Ich finde es genial wenn Menschen kreativ werden, kombinieren und es eben für sich und ihre Möglichkeiten anpassen.
„Wie es gibt keine Steampunk Ahri in League of Legends?“ dann bau ich sie eben! Finde ich genial! Wer kein Kleid tragen kann/will der macht eben eine Prinzessin Belle im Hosenanzug! Und warum sollte Iron Man immer männlich sein? Macht man eben einen Iron Girl ob im epischem Kampfanzug oder auch mal nen Iron Girl im Abenddress… warum nicht!

 

Oni GCC (web)

 

12. Welche anderen Fotografen inspirieren dich?

 

Es gibt viele…kurz und bündig!
– Pugoffka
– Schwaighöfer Art
– EOS Andy
– Alexander Steger
– von Wong

 

Und bestimmt viele dessen Namen ich nicht mal kenne deren Bilder ich aber kenne!

 

13. Und kommen wir zur letzten Frage: Welchen Tipp würdest du angehenden Cosplayfotografen mit auf den Weg geben?

 

Oh mein Lieblingsthema.
Ja prinzipiell immer „ne dicke Brieftasche“! *lacht*
Fotografie ist teuer! Muss aber nicht teuer sein!
Ich fand es persönlich immer schwierig für mich selbst einzuschätzen „was ich brauche/machen will“
Generell:… schaut welche Fotografen ihr im Umfeld habt, fragt sie ob ihr mal mit dürft, ausprobieren könnt. Testen kannst du entweder teuer über den Verleih beim Fachhändlern oder du schnappst dir nen netten/guten Fotografen in deiner Nähe und fragst ihn einfach mal ob du mit darfst. Nur so bekommst du ein Gefühl was dir am besten liegt… bist du gerne nah am Modell, interagierst du gerne, willst du sehr natürlich fotografieren, willst du mit Blitzen arbeiten, was kann man man machen, was muss man haben… es ist oft so viel mehr als eben nur „ich hab ne Kamera“ und da kann euch auch keiner sagen X ist toll, Y ist besser … ihr müsst herausfinden was EUCH gefällt! Es muss nicht groß und laut sein… ich selbst kenne genügend Fotografen die mit den wenigsten Dingen unglaubliches leisten, ABER ich kenne auch solche die nen Arsch voll geiles Material haben und auch mal ganz anders können… es geht alles aber ihr müsst Spaß dran haben. Es gibt nicht schlimmeres als das man sich etwas kauft… und hinterher feststellt das es so wie man es jetzt hat einem keinen Spaß bringt… aber aber aber der hat gesagt damit kann man voll toll! … scheiß drauf was andere sagen…. Probiert es selbst! Ihr kauft euch auch kein Auto ohne selbst darin gefahren zu sein, egal was andere sagen.

 

PS: macht eben nicht den Fehler wie ich und kauft gleich mit der Kamera mal nen 1000€ Objektiv das ihr dann nur 3x mal benutzt und letztendlich nicht haben wollt… nur weil der vermeintliche Profi sagte „ja das ist gut“.
Ja das Objektiv ist gut, gar keine Frage! Aber es machte eben nicht das was ich vom Bild erwartet habe… aber bis ich das verstanden hatte ging auch mal 1 Jahr rum.

 

8G4A6568

 

Vielen lieben Dank für das tolle Interview! Wer mehr Werke von Fotograf-13 sehen möchte, schaut unbedingt auf seiner Seite vorbei! (klick mich)

 

 

Die Bilder sind natürlich alle von Fotograf-13 gemacht!