Interview mit Lady Noir

Geschrieben am 01.11.2016 von Nina in Cosplayer Interviews

Lady Noir ist noch relativ frisch in der Cosplay-Szene! Man sieht es ihr gar nicht an, denn Posen und Lächeln kann sie wie ein Profi! Wir haben mit ihr über die Szene und Cosplay gesprochen!

 

Nidalee 1

 

1. Wie bist du auf Cosplay aufmerksam geworden und wie lange übst du dein kreatives Hobby schon aus?

 

Da muss ich erst mal überlegen… Ich glaube ich habe mich schon immer für Kostüme und Mode interessiert und ich wollte immer so aussehen, wie meine Comic/Manga/Anime – oder Fernsehhelden. Aber ich glaube so richtig hat es erst vor ein paar Jahren angefangen. Da hab‘ ich öfter mal Cosplayer, wie z.B. Jessica Nigri und Kamui Cosplay und ihre tollen Cosplays im Internet und auf Facebook gesehen. Ich habe mich sofort in die Details und allgemein in Cosplay verliebt und wusste das ich so was auch mal machen will. Aber ich wusste nicht wie und da ich auch nicht nähen konnte oder mich mit Worbla’s und Co. auskannte, habe ich es nicht sofort angefangen. 2014 war dann „mein“ Jahr. Ich hab meine erste Convention, die „FaRK“ besucht, mit einem einfachen Maid Cosplay, welches ich im Jahr davor geschenkt bekommen habe. Auf der „FaRK“ habe ich dann all diese tollen Cosplayer und Cosplays gesehen und ich wollte nun auch endlich mit dem cosplayen beginnen. So kam es dann dazu, dass ich mir tausende Tutorials angeschaut habe und mich informiert habe über Perücken, nähen, Worbla’s, etc. Im Sommer 2015 habe ich dann ein weiteres gekauftes Maidkleid zum Japan Tag getragen. Im August 2015 habe ich dann endlich meine ersten beiden selbstgemachten Cosplays getragen: Warring Kingdoms Nidalee und Classic Nidalee aus dem Videospiel League of Legends. Also eigentlich bin ich noch gar nicht so lange Cosplayerin (erst ca. 1 Jahr). Dennoch liebe ich dieses Hobby und freue mich schon dieses Jahr wieder tolle Cosplays herzustellen. Meine Liste ist sehr lang ! (lacht)

 

2. Gibt es Charaktere die du beim cosplayen bevorzugst?

 

Bevorzugen würde ich es nicht nennen, aber ich finde man sollte die Charaktere, die man cosplayen will bzw. cosplayt, kennen. Deshalb cosplaye ich nur Charaktere die ich schon mal gesehen hab. Ich habe, bis jetzt, hauptsächlich von Videospielen (LoL) und Animes (Dungeon ni Deai o Motomeru no wa Machigatteiru Darou ka und KILL la KILL) gecosplayt und aus diesen auch nur meine Lieblingscharaktere. Außerdem bevorzuge ich es, wenn der Charakter zu mir passt, egal ob von seinem Aussehen oder Charakter her. Zum Beispiel finde ich, dass mir Sailor Moon nicht steht. Sailor Mars wiederum passt gut zu mir. Ich mag auch süße Charakter lieber als ernste. Es gibt also einige Kriterien, die ein Charakter haben muss, dass ich ihn cosplaye.

 

Ryuko Matoi aus KILL la KILL - Photographer: Thomas Störtz Fotografie

 

3. Was macht dir beim cosplayen besonders Spaß und was nervt dich?

 

Was mich nervt ist, dass mir manchmal die Motivation fehlt…außerdem, dass es sooo viele tolle Designs und Charaktere gibt, die man cosplayen will und viel zu wenig Zeit um alle cosplayen zu können. Leider ist Cosplay auch ein teures Hobby bzw. kann teuer werden. Das macht es manchmal schwer, aber es lohnt sich und Spaß hat man trotzdem mit jedem Cosplay, egal ob gekauft, selbstgemacht, teuer, aufwendig oder auch einfach ganz simpel. Hauptsache ist es, dass man sich wohlfühlt. Auch die Diskussionen über die Qualität von Cosplays bzw. ob man sie gekauft oder selbst gemacht hat nerven manchmal.

 

Ich hab besonders viel Spaß, wenn es anderen gefällt was ich mache bzw. wenn ihnen mein Cosplay gefällt. Ich liebe es wenn ich andere glücklich machen kann! Ich entwerfe auch gerne eigene Designs und Konzepte, überlege mir wie ich ein Cosplay gut in Szene setzen kann und wo man diesen gut shooten kann, welche Materialien ich benutzen kann und welche Techniken ich brauchen werde. Aber ich denke am meisten macht mir das Tragen von Cosplays, Shootings und die Conventions Spaß.

 

4. Wo siehst du deine Schwächen? Und was sind deine Stärken?

 

Hmm, ich denke ich bin ziemlich gut darin mich und andere zu schminken und so zu posen, wie meine Charaktere posen würden. Malen, schattieren und highlighten an Rüstungen und Waffen liegt mir auch gut, da es Make-Up sehr ähnlich ist und ich viel Erfahrung damit hab. Ich bin künstlerisch sehr begabt, was es mir einfach macht Dinge zu entwerfen und mir kreative Sachen auszudenken und umzusetzen. Also ich habe immer Ideen was ich cosplayen könnte und mit welchen Materialien, Techniken, etc. Andere Stärken, die nichts direkt mit Cosplay zu tun haben, sind zum Beispiel dass ich gut zuhören und reden kann und dass witzig bin! Meine Schwächen im Bereich Cosplay sind vor allem Perückenstyling und Schnittmuster. Da ich noch nicht so lange nähe kenne ich mich ziemlich wenig mit den ganzen Techniken, Stoffen und verschiedenen Schnittmustern aus, was öfter mal zu Problemen führt. Außerdem bin ich seeeehr tollpatschig! (lacht) Da kann es schon mal vorkommen, das ich mich schneide oder verbrenne, aber das nehme ich gerne in Kauf für ein schönes Cosplay.

 

Maid:    Red Maid OC - Photographer: Frank G. Fotografie

 

5. Cosplay besteht aus vielen Disziplinen. Von nähen und basteln, bis hin zu Posing und aufwendigen Make-ups. Welche dieser Disziplinen macht die am meisten Spaß?

 

Ich hab eigentlich bei allem Spaß, was mit Cosplay, Mode oder kreativem zu tun hat. Was ich nicht so gerne mache, ist warten (bis z.B. der Primer auf Worbla’s und Co. trocken ist, um die Rüstung etc. endlich anmalen zu können)… da bin ich etwas ungeduldig und ich bin leider auch faul, was es manchmal schwer macht voranzukommen. Ich gebe auch leider viel zu schnell auf, wenn etwas nicht so funktioniert oder aussieht wie ich es will… Dafür liebe ich es zu nähen, zu malen, vor allem zu schattieren und zu highlighten, Rüstung und Waffen mit Details zu versehen, mich zu schminken, meine Cosplays zur Schau zu stellen, sie zu shooten und zu Posen. Ich glaube das, was ich am wenigsten kann, weshalb es mir auch nicht so viel Spaß macht wie anderes, ist Perücken zu stylen… das muss ich noch üben.

 

6. Man sieht auf deiner Facebookseite, das du Freude an Make-up hast. Hast du das professionell gelernt, oder probierst du dich einfach nur aus?

 

Professionell gelernt habe ich es nicht, allerdings interessiere ich mich sehr für Make-Up, Bodypaint, Facepaint und vor allem für SFX – Make-Up, also Special Effects Make-up. Wenn ich etwas sehe was mir gefällt bzw. was ich für Cosplay Make-Up oder auch privat benutzen kann, dann schaue ich mir möglichst viele Tutorials auf YouTube und lese viel darüber. Ich eigne mir also eigenes Wissen an und probiere viel aus.
Gute Channels für Beauty und Make-Up sind z.B. AndreasChoice, DaniRayeMakeup, Evelina Forsell und KlairedelysArt. Für SFX Make-Up, Body – und Facepaint empfehle ich Madeyewlook, Elsa Rhae, Freakmo und ellimacs sfx makeup. Für Cosplay und Cosplay Makeup kann ich Alexa Poletti, Andrasta, Sosenka und anzujaamu empfehlen.

 

Yasuo aus League of Legends - Crossplay Makeup - Makeup, Bild, Bearbeitung, Model: Lady Noir

 

7. Welcher Aspekt macht deiner Meinung nach ein gutes Cosplay aus?

 

Ein gutes Cosplay muss, meiner Meinung nach, aussehen wie der originale Charakter. Also alle Details, die richtige Haarfarbe (Perücke), die richtigen Schuhe, das richtige Makeup etc. haben. Dabei kommt es nicht an ob es eher ein einfaches, simples Cosplay wie z.B. Tifa aus Final Fantasy ist, oder etwas aufwendiges und detailreiches wie Dragon’s Prophet. Es kommt auch nicht darauf an welche Hautfarbe man selbst hat oder wie groß, dünn, klein, etc. man ist, denn niemand kann so perfekt aussehen wie ein Anime- oder Game- Charakter. Solange man sich Mühe mit seinem Cosplay gibt und man Spaß hat es zu tragen, finde ich, ist es ein gutes Cosplay.

 

8. Gibt es einen Werkstoff, den du schon immer einmal ausprobieren wolltest? Wenn ja, hast du schon eine Idee was du damit anstellen wirst?

 

Cast4Art hat letztes Jahr Worbla’s Black Art rausgebracht. Ich hab viele Reviews und Bilder von Rüstungen/Waffen gesehen, bei denen WBA benutzt wurde. Es wurde immer geschrieben das es einfach sei, damit Rüstung/Waffen herzustellen und dass es glatter und flexibler ist als Worbla’s Finest Art. Deshalb würde ich WBA zu gerne einmal ausprobieren. Ich hab‘ schon lange vor eine komplette Rüstung herzustellen und da würde ich gerne WBA benutzen. Mein Vorbild wäre da wohl Jessica Nigri’s Deathwing Cosplay, das sie letztes Jahr gemacht hat. Sie hat neben EVA Foam auch WBA benutzt. Ich würde das Cosplay so gerne machen!!

 

Hestia aus dungeon ni deai wo motomeru no wa machigatteiru darou ka - Photography: Umadbro Photography

 

9. Nimmst du an Cosplay-Wettbewerbe teil oder hast es in Zukunft noch vor?

 

Letztes Jahr habe ich das erste Mal an einem Cosplay-Wettbewerb teilgenommen. Das war auf der „FaRK“. Ich hab mir meinem ersten selbst gemachten Cosplay teilgenommen, der Warring Kingdoms Nidalee aus LoL. Ich war total nervös und musste natürlich als erste mein Kostüm vorführen. Leider hab ich nicht gewonnen, aber das macht nichts. Es war trotzdem ein toller Tag und es hat sehr viel Spaß gemacht. 2016 will ich wieder an Wettbewerben mitmachen. An welchen und auf welcher Con, weiß ich noch nicht. Aber ich werde mir auf jeden Fall wieder viel Mühe geben, um noch bessere Cosplays zu machen!

10. Wie viele Cosplays hast du inzwischen?

 

Da muss ich erstmal zählen. Es hat sich einiges angesammelt. Also ich besitze 3 verschiedene Cosplays von Nidalee aus League of Legends (Classic, Warring Kingdoms und Bewitching), zwei Maid Cosplays (einmal rot, einmal schwarz) und Ryuko Matoi aus KILL la KILL. Also insgesamt 6 Cosplays, die ich besitze. Aber ich habe mir noch zwei Stück ausgeliehen. Das waren einmal Ocarina of Time Zelda von Celex Cosplay und Hestia aus Dungeon ni Deai o Motomeru no wa Machigatteiru Darou ka. Zu den 6 Cosplays kommen aber noch Sachen wie Elfenohren, Umhänge, Mäntel, etc. dazu, die aber nur OC sind und nicht zu speziellen Animes, Mangas oder Games gehören.

 

Classic Nidalee aus League of Legends - Photographer: Umadbro Photography

 

11. Was war bisher deine größte Herausforderung der du dich stellen musstest?

 

Ich denke die größte Herausforderung für mich war es alle „Fähigkeiten“ zu erlernen, die man für das cosplayen braucht. Ich konnte nämlich weder nähen noch Rüstungen/Waffen herstellen. Nähe war sehr schwierig für mich und ich kann es immer noch nicht perfekt, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Eine andere Herausforderung war es mutig zu sein und mich in freizügigeren Cosplays wie Classic Nidalee auf Conventions zu gehen und von Leuten angestarrt zu werden. Es ist außerdem immer wieder eine Herausforderung für mich Motivation zu finden und meine Faulheit zu überwinden, leider. Aber ich schaffe es, mich ihr zu stellen!

 

12. Cosplay ist ein sehr oberflächliches Hobby und oft wird an Äußerlichkeiten kritisiert wie: „Deine Figur passt nicht, die Piercings stören…“ und leider Einiges mehr. Wie denkst du darüber?

 

Ich habe selbst mehrere Piercings, auch im Gesicht und auch Tattoos. Deswegen wurde ich auch schon kritisiert, dass es ja nicht zu dem Charakter passt. Aber ich werde meine Piercings nicht raus nehmen und meine Tattoos nicht überschminken, wenn ich es nicht will. Mein Fotograf sagt auch immer ich soll meine Piercings drin lassen, um mich nicht zu verstellen und natürlich auszusehen. Meine Piercings und Tattoos gehören zu mir. Meine Figur ist auch nicht perfekt und ich bin noch klein dazu, aber das hält mich ebenfalls nicht davon ab einen Charakter zu cosplayen, den ich mag. Niemand kann aussehen wie ein Anime/Game Charakter. Es ist nur menschlich „anders“ zu sein, also nicht 90 – 60 – 90 zu haben.
Meiner Meinung nach ist es egal wie man aussieht. Es ist ok als dunkelhäutige Person Ash Ketchum von Pokémon cosplayen. Es ist ok als große Person Ciel Phantomhive aus Black Butler zu cosplayen. Es ist ok mit einem kleinem Busen Sonico aus Super Sonico zu cosplayen. Solange man sich wohlfühlt in seinem Cosplay, kann man alles cosplayen, was man möchte. Ich finde es nicht ok, jemandem zu sagen, dass er einen Charakter nicht cosplayen kann, nur weil er nicht die richtige Größe, Hautfarbe, Figur, … hat. Jeder kann cosplayen!

 

Zelda aus Ocarina of Time mit Peroli Art als Link - Photography WidowFX Photography

 

13. Und kommen wir zur letzten Frage: Was würdest du dir als Cosplayer von der Cosplay-Community wünschen?

 

Ich wünsche mir, das die Cosplay-Community offener wird gegenüber ihren Mitgliedern und dass es nicht mehr so viel Diskriminierung und Hate allgemein gibt. Die Cosplay-Community sollte sich mehr wie eine große Familie verhalten und nicht wie ein Wettbewerb, wer das beste Cosplay hat. Jeder Cosplayer und jeder Mensch hat seine Schwächen und Stärken und jeder ist auf seine Weise besonders. Das sollte jedem vielleicht noch einmal bewusst werden, bevor man jemanden mit seinen Kommentaren verletzt. Niemandem sollte es erlaubt sein über eine Person zu urteilen, die man nicht kennt.

 

Vielen Dank für das tolle Interview! Wenn ihr mehr von Lady Noir erfahren möchtet, schaut mal auf ihrer Seite vorbei!