Interview mit Rhea

Geschrieben am 14.10.2016 von Nina in Cosplayer Interviews

Die hübsche Rhea ist schon fast ein Urgestein in der Szene und hat nicht nur die deutsche Cosplay Community miterlebt, sondern kann uns auch was über die taiwanesische Szene erzählen!

 

04

 

1. Wir beginnen wieder mit der typischen Einsteigerfrage: Wie lange übst du das Hobby Cosplay schon aus und wie bist du zu Cosplay gekommen?

 

Wie vermutlich viele, hat es mit Manga lesen und zeichnen angefangen. Ich habe früher leidenschaftlich gerne gezeichnet! Als das Internet damals populärer wurde, gab es in Taiwan ein Trend, selbst eine Website aufzubauen (mit Frontpage und so), um eigene Zeichnungen oder Bilder/Fanarts, die man gesammelt hat mit Anderen zu Teilen. Da hab ich ein Mädchen kennengelernt und sie hat mir von einer Convention erzählt, wo Doujinshis und Fanprodukte verkauft werden und Leute sich als Mangafigur verkleiden. So bin ich auf Cosplay aufmerksam geworden. Sie zeigte mir ein Foto von einer Cosplayerin, die Crollo aus Hunter X Hunter darstellte. Damals waren wir beide total im HxH Flash und himmelten sie so an, dass wir entschieden haben auf die nächste Con zu fahren und gleich ein Cosplay dazu machen wollen! Nämlich der Erzfeind von Crollo, Kurapika (gleichzeitig auch meine absolute Lieblingsfigur damals).
Das war mein erstes Cosplay, im Jahr 2001, bis her sinds schon 15 Jahre.

 

2. Was macht dir beim Cosplayen besonders Spaß und was nervt dich?

 

Für mich ist der große Moment, wenn man das Kostüm endlich an hat, in einen anderen Charakter rein schlüpft und sich in jemand Anderen zu verwandeln.
Nicht nur dass man schöne Bilder bekommt, den Shooting-Prozess darf man auch nicht vergessen. Das sind meistens Momente wo viel gelacht wird. Ich liebe es die Zeit so mit meinen Freunden zu verbringen. Wenn man es dann schafft, erfolgreich durch Fotos (oder Video) eine Geschichte zu erzählen, und das noch gut ankommt, ist definitiv das schönste Gefühl im nach hinein.

 

Es gibt zwei Sachen die mich nerven (ok, sowas gibt es nicht nur hier, ist ein generelles Ding!):
Eins davon sind diese ganzen Freundschaftsdramen, die eventuell noch andere Leute mit rein ziehen. Ich versuch mich da immer raus zu halten und neutral zu bleiben. Die Leute sollen unter sich ihr Problem lösen und der Spaß am Cosplay soll ja nicht an sowas scheitern! UwU
Die zweite Sache ist, wenn jemand über das Cosplay von anderen ablästert. Ich meine, klar jeder darf eine eigene Meinung haben und sagen: „Ich würde es anders machen“, aber schließlich gibt es bei einer Umsetzung kein Richtig oder Falsch. Jeder soll machen wie er es mag. Hauptsache er fühlt sich wohl und es macht Spaß. Das ist doch das Wichtigste und es geht keinen anderen was an!

 

08

 

3. Games, Animes, Filme und Serien bieten so viele wunderschöne Charaktere, die man als Cosplay umsetzen kann. Gibt es eines dieser Medien, das du bevorzugst? Und warum?

 

Ich denke, ich stecke hauptsächlich in Manga/Anime und ein bisschen in Games (ist in den letzten Jahren mehr geworden). Ab und zu kommt auch mal Eigenkreation dazwischen. Etwas bevorzugen tue ich eigentlich nicht, es liegt eher daran in welchem Genre ich mich gerade mehr bewege. Im Prinzip könnte alles, was mir gefällt oder was ich interessant finde, mein Charakterwahl sein.

 

Wenn man genau betrachtet, mache ich tatsächlich kaum was aus Realverfilmungen. Hier spreche ich von Filme oder Serien die keinen Comic o.a. als Vorlage haben, wo die Charakteren im Vorfeld schon abgebildet und bekannt sind. Denn in dem Fall ist für mich der/die Schauspieler/in die Vorlage der Figur und mich reizt es nicht so wirklich, eine Umsetzung von jemanden „nachzumachen“. Selbst wenn man irgendwie an das Charakterdesign ran käme und es als Vorlage nehmen könnte, würde ich mich wahrscheinlich zu sehr von dem Schauspieler beeinflussen lassen, das mag ich in der Regel nicht so……… Oh, das soll jetzt überhaupt nicht abwertend klingen, ich bewundere es total wenn ich Cosplays sehe ,die wie aus dem Film entsprungen sind!
Und wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann mal eine Ausnahme. Wie gesagt, es ist alles möglich, haha.

 

4. Welcher Aspekt macht deiner Meinung nach ein gutes Cosplay aus? Und welcher ist dir beim cosplayen besonders wichtig?

 

Ich bin immer mega begeistert wenn ich denke „BOA!!! DER/DIE SIEHT AUS WIE AUS DEM MANGA (oder was auch immer) ENTSPRUNGEN!!!!“ und geb mir auch Mühe bei jedem Cosplay dieses Ziel zu erreichen… x3
Man gibt sich natürlich Mühe mit dem Kostüm und Props, aber in dem Fall darf das Kostüm für mich etwas Abweichung von Vorlage haben (oder noch unkomplett sein). Wichtiger ist, man muss einen als den Charakter wiedererkennen können! Wäre ja zu schade wenn das Kostüm total schön und hochwertig gemacht ist, aber es so aus sähe, als ob eine andere Person in dem Kostüm steckt. Gewisse Körperhaltung und Mimik/Make-up gehört also auch zu einem guten Cosplay.

 

02

 

5. Du bist in der deutschen und in der taiwanischen Cosplayszene aktiv. Gibt es Unterschiede zwischen der deutschen und der taiwanischen Cosplay Community?

 

Jo, gewiss, zu der Frage könnte ich ein Referat halten! XD
Hier muss ich sagen, dass ich schon seit fast 8 Jahren nicht mehr wirklich aktiv auf Cons in Taiwan war, da es nicht immer Cons gab, wenn ich in den Ferien nach Hause fliege und ich dadurch mehr mit alten Freunden geshootet habe. Somit habe ich auch kaum Kontakt zu der aktuellen Con-Situation und jüngeren Cosplaygeneration. Ich kann also nur von der Erfahrung reden als ich noch dort lebte und was ich in den letzten Jahre von Freunden mitbekommen habe. Und das ist auch nur meine Beobachtung und persönliches Empfinden.

 

Also, der erste Unterschied, was mir sofort auffiel ist die Atmosphäre auf Cons!
In Taiwan spürt man auf Cons oft einen starken Konkurrenzdruck. Ich fühlte mich manchmal zwangsläufig wie auf dem Laufsteg… oder sogar Schlachtfeld. Dieses Gefühl, dass viele da sind um sich zu präsentieren, um der Beste zu sein, um andere zu schlagen, ist viel stärker als in Deutschland. Hier spreche ich von den großen Cons, es gibt auch kleinere Cons wo es nicht so krass ist, aber ich habe den Eindruck dass es in Deutschland generell mehr Leute gibt, die einfach Spaß auf der Con haben wollen und sich einfach freuen dass sie ihren Kostüm (was vielleicht mit Herz und Blut mühsam erarbeitet ist) anziehen können. Natürlich will man sich zeigen, aber insgesamt ist die Atmosphäre in Deutschland schon lockerer und sogar freundlicher, finde ich.

 

Vielleicht hat dieses Gefühl von freundlich/unfreundlichkeit was mit dem örtlichen Eindruck zu tun. Wahrscheinlich liegt es an den Unterschied der Stadtlandschaft und Klima, denn es gibt einfach viel mehr betretbare Grünfläche in deutschen Städten um das Con Gelände und das Wetter ist meist freundlicher (gerade im Sommer) als in Taiwan. Man kann sehr schön rum chillen und hat schöne Shootingslocations. Dagegen ist in Taiwain im Cos auf eine Con zu gehen teilweise sehr anstrengend. Ich war echt baff als ich auf der Connichi zum ersten Mal sah, wie viele mit Picknickdecken auf der Wiese saßen. Das ist in Taiwan undenkbar, denn in Parks der Stadt in Taiwan darf man in der Regel nicht auf die Wiese.

 

Ein anderer Unterschied ist, in Taiwan würde fast kein Cosplayer, der etwas länger in der Szene ist, im Kostüm auf der Straße rumlaufen. Selbst wenn man unterwegs zu Con oder zum Shooting ist und mit der Bahn fahren muss, ziehen viele sich die auffälligsten Sachen erst vor Ort an. Ich zum Beispiel würde mich dabei beobachtet und unwohl fühlen wenn ich in Taiwan im Cos auf der Straße rumlaufen würde. Aber wenn ich in Deutschland zur Con fahre, erlaube ich mir manchmal schon in Cos mit der S-bahn zu fahren, vielleicht weil es hier eine irgendwie gewisse Festival-Atmosphäre hat, und irgendwie alle in Cos von Bahnhof zu Congelände laufen. Das wäre für mich in Taiwan ganz und gar undenkbar, da ist es eher üblich, selbst wenn man weiß dass da ein Event stattfindet, sich erst vor Ort anzuziehen (oder sich zu Hause anziehen und fahren Auto oder Taxi). Mittlerweile wird es in Taiwan sogar immer mehr gefordert, dass man sich nicht mal in der Öffentlichkeit fertigmachen soll, dafür werden Umkleidekabinen organisiert, das Umziehen und Schminken im normalen Besuchertoilette ist verboten, damit die Cosplayer nicht den normalen Besucherbedarf blockieren. (Diese Regel ist in den letzten Jahren langsam von Con zu Con eingeführt worden, gute Sache, aber bis jede sich daran hält wird denke ich noch ne weile dauern…XD)

 

Als nächstes gibt es noch einen wichtigen Aspekt was ich sehr dominant finde: Nämlich, dass es in Deutschland viel mehr wert auf Selbstgemachtes gelegt wird. Ich weiß nicht ob es daran liegt dass hier handwerkliche Aufträge im Verhältnis viel teurer sind als drüben, oder ob das „Selbstgemachte“ in Deutschland generell populärer ist. Tatsache ist, dass es in Taiwan sowohl bei Kostüm auch bei Props viel mehr in Auftrag (mittlerweile auch mehr über Taobao) gegeben und in Deutschland mehr selbstgemacht wird. Ich habe manchmal echt das Gefühl, dass es (in Prozentzahl gesehen) in Deutschland kreativer mit Cosplay umgegangen wird als in Taiwan. Dazu noch ein Punkt als Ergänzung: Ich war überraschend erfreut als ich zum ersten Mal sah, wie viele Plüschtier-Charas auf Cons rumlaufen, teilweise echt ausgefallen gute Ideen. Eigenkreation in Fantasie Genre gibt es hier auch viel viel mehr als in Taiwan, da gibt es sowas wirklich kaum.

 

Noch ein letzter Punkt! Ich kenne viele taiwanesische Cosplayer, die sehr gut sind durch Fotos eine Story zu erzählen, aber es gab kaum wirkliche Bühnenaktivitäten. Als ich vor gut 6 Jahre zum ersten Mal auf eine Deutsche Con die Bühnenshows sah, war ich sehr erstaunt wie vielfältig die Showgruppen und Wettbewerbe hier sind, was ich so gar nicht kannte. Vielleicht liegt es daran dass die Cons in Taiwan einfach sehr wenig Möglichkeiten dafür angeboten haben. Es gab zu meiner Zeit in Taiwan gar keine Showgruppe in Bereich ACG und die Wettbewerbe sind oft nicht so spannend bzw. wurden nicht so große Aufmerksamkeit geschenkt. Das hat sich in den letzten 2-3 Jahren aber auch angefangen zu ändern, was eine schöne Sache ist!
Naja, es gibt noch mehr wenn man vertiefen will, aber dann wird es wirklich elend lang, also mache ich lieber hier Schluss, das sind ja auch schon die paar wesentliche Punkte, haha.

 

6. Cosplay setzt sich aus vielen Disziplinen zusammen. Man schneidert, bastelt, stylt Perücken und vieles mehr. In welcher dieser Disziplinen siehst du deine Stärke?

 

Ohm…meine Cosplay-Fertigkeiten sind glaub ich recht ausgeglichen. Aber in all dem habe ich vielleicht ein Händchen mehr, was „schminken, um sich zu verwandeln“ angeht?
Denn egal wie schön das Kostüm ist, ohne passendes Make-up fehlt einfach die Seele, finde ich.
Es gibt allerdings da draußen noch so viele Leute die besser sind, ich habe noch viel zu lernen um behaupten zu können ich sei in irgendwas stark!

 

10

 

7. Was war bisher deine größte Herausforderung der du dich stellen musstest? Hast du diese Herausforderung gemeistert?

 

Fast jedes mal stoße ich auf eine Herauforderung, wenn ich etwas mache, dass ich noch nie gemacht habe. Und der Schwierigkeitsgrad steigert sich, daher kann ich gar nicht sagen was die Größte war.
Aktuell arbeite ich an meinen ersten halb historischen Frack. Ich wusste dass ein Anzug mit normalen 1 Schicht dünnen Futter nie gut und edel aussehen wird, ganz geschwiegen, dass es ein historisches sein soll! Herrenschneiderrei ist wirklich was extravagantes, deswegen habe ich lange versucht es zu vermeiden einen Anzug nähen zu müssen, aber die Zeit ist doch gekommen. Es ist teilweise frustrierend ohne Schneiderausbildung, dennoch habe ich mich (in Rhea-style XD) mit den vielen Einlagen angelegt und es könnte tatsächlich halbwegs was werden, mal sehen.
Ich brauche unbedingt ein Praktikum in der Herrenschneiderei, erst dann habe ich die Herausforderung richtig absolviert! =A=

 

8. Du hast einige männliche Charaktere wie z.B. Levi sehr überzeugend umgesetzt. Was reizt dich an Crossplay?

 

Ein wichtiger Spaßfaktor bei Cosplay ist für mich, wie vorher schon erwähnt, „mal jemand total anderes zu sein, als das, was man normalerweise ist“, und ein Gender-wechsel ist nun mal das radikal und extremste was überhaupt geht, denke ich. Besonders wenn der Chara noch ein richtiger Kerl ist. Und es macht einfach Spaß wenn man mich in Zivil als klein und zierliches Mädchen nicht wieder erkennt. XD

 

03

 

9. Weibliche Charaktere setzt du natürlich auch großartig um. Aber in welcher Rolle fühlst du dich wohler? Schlüpfst du lieber in die Haut weiblicher oder männlicher Charaktere?

 

Das ist für mich eigentlich kein Unterschied. Bei der Cosplay Auswahl ist der erste entscheidende Punkt immer die Charaktereigenschaft! So lange es mich interessiert, spielt es keine Rolle ob es männlich oder weiblich ist.
Früher habe ich tatsächlich lieber männliche Charas gemacht. Ein wichtiger Grund war einfach dass mich damals eher männliche Charas interessiert haben. Besser gesagt, selbst wenn ich schon einige weibliche Charas mochte, war der Reiz Jungs zu cosplayen größer als Mädchen, das reflektiert ein bisschen die Frage 8.
Heute ist meine männliche und weibliche Quote etwas ausgeglichen. Das hat auch mehrere Gründe, eins davon ist es bietet sich für mich einfach mehr an, weil ich für manche männliche Charaktere in europäischen Raum zu klein bin. Es ist ziemlich traurig wenn man manchmal schon 18 cm Plateau an hat (was die Proportion und Gesamtbild zerstören könnte) und in der Gruppe trotzdem nicht groß genug ist. Orz

 

10. Gibt es einen Werkstoff an dem du dich unbedingt mal versuchen möchtest? Wenn ja, welcher Werkstoff wäre das? Und hättest du schon eine Idee, wofür du ihn verwenden möchtest?

 

Jo, ich würde gerne mal was mit thermoplastischen Materialien machen.
Bisher habe ich hauptsächlich mit Schaumstoff und Pappen gearbeitet (was von Arbeitsvorgang her etwas aufwändiger ist, aber ich mag es irgendwie diese Eigenschaft aus einfachen Materialien), und war auch recht zufrieden damit.
Mittlerweile habe ich aber Lust bekommen mal mit Worbla oder ähnliches rum zuprobieren, in anderen Hinsicht auch, weil es für den ein oder anderen Zweck viel stabiler ist. Als nächstes möchte ich versuchen Noels Schwert damit zu verbessern, die Flammenteile haben die Letzte LBM nämlich nicht überlebt.
Und ich habe gemerkt dass man in Deutschland im Einzelhandel besser an Thermoplasten ran kommt als Schaumstoffrollen (was in Taiwan umgekehrt ist). Also wenn ich mal Rüstungen bauen muss, werde ich wahrscheinlich auch auf Thermoplasten zurückgreifen!

 

06

 

11. Einige sind der Meinung, das man Cosplay nur bis zu einem gewissen Alter ausüben sollte. Wie denkst du darüber? Hast du dir auch ein Limit gesetzt oder machst du Cosplay so lange, wie es dir Spaß macht?

 

Hahaha, ich werde wahrscheinlich so lange cosplayen bis ich gar nicht mehr kann. XD Nachdem ich angefangen habe zu arbeiten, hab ich zwar nicht mehr so viel Zeit, aber der Spaß daran hat sich nie geändert! Und ich gebe mir Mühe so viel aus der geringen freien Zeit raus zu holen.
Klar, werde ich bestimmte Charakter bis zum bestimmten Alter nicht mehr machen (besser gesagt, nicht mehr machen können), weil man körperlich oder äußerlich nicht mehr so ist wie es für den Chara passt. Aber eigentlich gibt es für jede Alter noch Charaktere, die man machen könnte. XD

 

12. Und kommen wir zur letzten Frage: Welches deiner bisherigen Cosplays ist dein absolutes Lieblings-Cosplay?

 

Uh, das ist eine schwierige Frage. Es ist immer von Phase zu Phase unterschiedlich und es kommen immer wieder neue dazu! Wenn man von Shootingergebnis ausgeht kann ich es wirklich gar nicht sagen, aber wenn die Frage auf „welches ich am meisten gerne trage“ beschränkt, müsste es im Moment Noel und Levi sein, die beiden sind aber auch noch relativ aktuell, mal sehen wie lange es dabei bleibt.

 

01

 

Wenn ihr mehr von Rhea sehen möchtet, schaut unbedingt auf ihrer Facebook-Seite vorbei. Die Bilder sind so wunderschön!