Interview mit Superintendent Cosplay

Geschrieben am 23.03.2016 von Nina in Cosplayer Interviews

Dieses Mal möchten wir euch wieder einen CosplayER vorstellen! Superintendent Cosplay setzt tolle Badass-Kostüme um und zeigt, das man auch als Mann wandelbar sein kann. Wir haben mit ihm über Männer in der Szene und Zickereien gesprochen!

 

Bild4

 

1. Wir beginnen wieder mit der typischen Einsteigerfrage: Wie lange übst du das Hobby Cosplay schon aus und wie bist du zu Cosplay gekommen?

 

Angefangen habe ich vor etwa vier Jahren, zu der Zeit allerdings noch wesentlich weniger aktiv. Meine Freundin hat mich damals in die Szene gebracht. Irgendwann wollte ich dann auch mal mit auf eine Convention kommen, ab da war die Begeisterung vorhanden und ich wollte unbedingt auch ein eigenes Kostüm machen. Glücklicherweise konnte ich mich dabei auf viele nähtechnische Ratschläge aus meiner Familie verlassen, das hat den Einstieg erleichtert. Mein erstes Cosplay war Altaïr aus Assasins Creed 1 und ich muss sagen, ich war ziemlich stolz drauf. Danach kam dann aber eine ganze Weile nichts Neues. So richtig angefangen habe ich aber erst vor zwei Jahren, als es dann auch mit meiner ersten Rüstung losging.

 

2. Was macht dir beim cosplayen besonders Spaß und was nervt dich?

 

Den meisten Spaß macht eigentlich das Tragen des Cosplays auf Conventions (zumindest solange nicht alles auseinanderfällt… ) . Ist zwar teilweise ziemlich anstrengend, etwa wenn man mal wieder nicht drauf geachtet hat, ob man mit der Rüstung ohne 10-minütige Umbauaktion überhaupt sitzen kann, aber damit kommt man klar. Das Bauen an sich zählt in beide Kategorien. Wenn alles so klappt wie es soll, ist es natürlich super, wenn man gerade drei Tage Arbeit zunichte gemacht hat, ist man aber auch erst mal bedient.
Was mich ziemlich nervt, sind diejenigen die ungefragt fremde Cosplays (oder auch Cosplayer) anfassen. „Ist das eigentlich stabil?“ *draufhau* „Nein war es nicht…“ Aber das kommt ja zum Glück nicht oft vor.

 

Bild6

 

3. Games, Animes, Filme und Serien bieten so viele wunderschöne Charaktere, die man als Cosplay umsetzen kann. Gibt es eines dieser Medien, das du bevorzugst? Und warum?

 

Da würde ich ziemlich eindeutig Games sagen. Ich arbeite zwar aktuell an einem Warhammer Cosplay, also eher mit Tabletop-Ursprung, aber alle anderen Charaktere sind bisher aus Videospielen gewesen. Abgesehen von Bücher ist das sowieso das Medium, das ich am meisten nutze. Ich schaue zwar auch den ein oder anderen Anime, nur sagen mir die Designs oft einfach nicht besonders zu, vor allem was Rüstungen anbelangt.
Außerdem mag ich es, wenn die Kostüme zumindest einigermaßen praktikabel aussehen und das ist in Spielen meiner Meinung nach einfach öfter der Fall. Animes sind da ja zum Teil schon etwas ausufernd.

 

4. Welcher Aspekt macht deiner Meinung nach ein gutes Cosplay aus? Und welcher ist dir beim cosplayen besonders wichtig?

 

Wenn man einigermaßen viel Mühe und Liebe reinsteckt wird meistens auch ein gutes Cosplay daraus. Damit gewinnt man zwar nicht zwangsweise gleich die DCM, aber man sieht hinterher definitiv, ob ein Cosplay in dem Sinne gut gemacht oder eher lieblos hingeklatscht ist. Das ist meiner Meinung nach dann auch besser, als wenn man 300 LEDs, zwei Nebelwerfer, eine Soundanlage und Blaulicht ins Kostüm einbaut, aber sonst eben nicht viel. Auch wenn LEDs natürlich immer cool sind :3
Für mich persönlich ist es noch wichtig, dass ich meine Cosplays selbst mache. Das beziehe ich aber wirklich nur auf mich selbst, von anderen denke ich natürlich nicht schlechter, wenn sie das für sich nicht so halten.

 

Bild1

 

5. Was war bisher deine größte Herausforderung der du dich stellen musstest? Hast du diese Herausforderung gemeistert?

 

Die größte Herausforderung war bisher das gesamte ODST Cosplay. Das war meine erste Rüstung, vorher hatte ich also noch nicht wirklich Ahnung von irgendwas. Das Ganze war ein ziemlicher Lernprozess, bei dem auch einiges schiefgegangen ist. Da war es teilweise recht schwer die Motivation zu behalten. Ich wusste vorher auch nicht, wie anstrengend es sein kann, den ganzen Tag in einer nicht wirklich für den tatsächlichen Gebrauch ausgelegten Rüstung zu verbringen. Aber am Ende hat es sich ausgezahlt. Die dauerhaft größte Herausforderung ist es, beim Basteln nicht jedes Mal das Wohnzimmer im Chaos versinken zu lassen. Die habe ich noch nie wirklich gemeistert.

 

6. Du bist als Mann in der Szene eine echte Rarität, wie denkt dein Umfeld über dein Hobby?

 

Die, die davon wissen, finden das eigentlich alle gut. Ich reibe jetzt auch nicht unbedingt jedem den ich sehe unter die Nase, dass ich cosplaye, aber generell habe ich das Gefühl dass auch bei Männern niemand wirklich was dagegen hat. Gerade jetzt, wo Comics und Fantasy Geschichten immer populärer werden, sollte es da immer weniger Probleme geben.
Tatsächlich habe ich bisher weder in der Cosplayszene, noch außerhalb irgendwelche negative Reaktionen erlebt (mal abgesehen von ein paar verängstigten kleinen Kindern aber naja… Ich bin da nicht so gut *hust*). Klar sagen manche, dass sie keinen Spaß an sowas hätten, aber das ist ja bei jedem Hobby so.

 

Bild3

 

7. Nach welchen Kriterien wählst du deine Charaktere die du cosplayen möchtest aus? Glaubst du, dass die Charakterwahl für einen männlichen Cosplayer schwieriger ist als für eine Cosplayerin?

 

Hauptsächlich geht es darum, ob mir das Design gefällt und ob es zu mir passt. Meistens sind das dann allerdings bewaffnete oder in irgendeiner Form militärische Charaktere. Mag daran liegen, dass ich Uniformen und Rüstungen sehr gerne mag. Sie sollten allerdings, wie gesagt, zumindest einigermaßen praktikabel aussehen.
In dem Rahmen ist es auch nicht wirklich schwieriger für Männer etwas zu finden. Gerade im Gaming-Bereich gibt es mehr als genug männliche Charaktere.

 

8. Welchen Vorteil bei der Charakterwahl hast du als Mann gegenüber der weiblichen Cosplayer-Gemeinschaft?

 

Bei den meisten Charakteren ist mir im Winter weniger kalt 😀 . Abgesehen davon, muss ich mich bei männlichen Charakteren meistens nicht wirklich schminken, was, wenn ich meinen weiblichen Cosplaybekanntschaften glauben darf, doch eine Erleichterung ist.
Vielleicht ist auch die Bandbreite, aus der Männer wählen können, etwas größer. Männliche Charaktere gibt es ja eigentlich in allen Formen und Outfits, bei Frauen wird die Auswahl dünner, je schwerer die Rüstung wird. Das ändert sich in letzter Zeit aber und unterscheidet sich auch nach Spiel/Serie/etc. . Bei Halo haben zum Beispiel alle so ziemlich das selbe an. Bei Animes ist die Aufteilung da oft eindeutiger.

 

Bild5

 

9. Was war dein erstes richtiges Cosplay und was hat dich dazu bewegt, gerade dieses Cosplay als erstes umzusetzen?

 

Mein erstes richtiges Cosplay war Altaïr in der Assassins Creed I Version. Das Design hat mir schon immer ziemlich gut gefallen und als ich mich dann dazu entschlossen habe ins Cosplayen einzusteigen, lag die Entscheidung nahe, weil ich das Spiel eh gerade zum zweiten Mal durchgespielt hatte. Auf den Charakter selber kam es mir dabei weniger an, davon hatte der gute Altaïr im ersten Teil aber auch noch nicht besonders viel.

 

10. Ohne jetzt jemanden auf die Füße treten zu wollen, aber unter vielen Frauen gibt es Zickenkrieg und Dramen. Wie erlebst du als Mann die Community und haltet ihr cosplayenden Männer zusammen, oder gibt es da auch ab und zu mal Diven, die zicken?

 

Im Großen und Ganzen sind die Männer ganz friedlich unter sich. Es gibt schon immer den ein oder anderen, der ein bisschen zu sehr von sich überzeugt ist und es gibt auch ein paar männliche Zicken. Tatsächlich habe ich aber schon den ein oder anderen Konkurrenzkampf unter weiblichen Cosplayern mitbekommen, was bei männlichen noch nicht wirklich der Fall war. Das mag vielleicht aber auch daran liegen, dass es einfach um einiges mehr Weibliche gibt. Ich selber hatte noch nie persönliche Probleme mit irgendwem in der Szene.
Insgesamt mag ich die Community eigentlich sehr gerne. Die meisten, männlich wie weiblich, sind doch immer hilfsbereit und freundlich. Nur ein paar wenige könnten sich vielleicht einen etwas respektvolleren Umgang mit Anderen und auch mit deren Cosplays angewöhnen.

 

11. Make-up ist das A und O beim Cosplay. Jetzt mal Hand aufs Herz, schminkst du dich als Mann für Cosplay? Oder ziehst du deine Kostüme ohne Kajal und Co. durch?

 

Das musste ich ehrlich gesagt noch nie. Aber ich hätte kein Problem damit, mich zu schminken, wenn das Kostüm es erfordern würde… oder mich zumindest schminken zu lassen… da wäre für das Ergebnis vermutlich besser. Ich würde mich dann wahrscheinlich nur hoffnungslos blöd anstellen und alles innerhalb kürzester Zeit verwischen.
Generell spricht aber, finde ich, auch als Mann nichts dagegen sich zu schminken. Gerade beim Cosplayen versucht man ja, dem Vorbild möglichst nahe zu kommen. Wenn Make-Up dabei hilft oder sogar nötig ist, warum nicht? Das kommt ja auch immer drauf an was man erreichen will. Sollte man zum Beispiel wirklich versuchen eine mangaartige Version von irgendwas zu machen, kommt man wohl auch als Mann kaum drum herum.

 

12. Was ist dein Traumcosplay und wirst du es irgendwann einmal umsetzen?

 

Wenn wir jetzt mal im einigermaßen realistischen Rahmen bleiben, dann das Titan Rüstungsset vom Destiny Coverart (was, soweit ich weiß, eine Zusammenstellung verschiedener Sets ist, habe das Spiel noch nicht gespielt). Sci-Fi Rüstung mit Pelz und sogar sowas ähnlichem wie einem Cape. Was will man mehr?
Angenommen ich hätte mehr als ein halbes Wohnzimmer mit Teppichboden zum Arbeiten und dazu noch sehr viel Zeit und Geld, dann einen Space Marine Terminator aus Warhammer 40k. Ich würde durch keine Tür mehr passen und könnte mich vermutlich generell nicht wirklich bewegen… Aber das wäre es wert :3

 

Bild2

 

13. Kommen wir zur letzten Frage: Was würdest du den Männern raten, die mit Cosplay beginnen möchten?

 

Ehrlich gesagt das selbe, was ich auch einer Frau raten würde: Am besten mit einem Charakter anfangen, der einem auch wirklich gefällt. Es sollte jetzt nicht gerade ein übertrieben aufwändiges Projekt sein, aber mit was einfachem anzufangen, das einem dann nicht gefällt, bringt auch nichts. Außerdem sollte man auch die Hilfen nutzen, die das Internet einem bietet. Es gibt zu fast allem Tutorials und wenn man doch mal nicht weiterkommt, einfach wen fragen. Sei es persönlich auf Conventions oder auch über Facebook, die meisten Cosplayer helfen gerne weiter, solange man einigermaßen nett und höflich fragt.
Für den Einstieg helfen auch oft Gruppen weiter. Es gibt zu vielen Spielen und Serien Cosplaygruppen auf Facebook. Da kann man meistens gut Fragen stellen und Kontakte knüpfen!

 

Vielen Dank für das tolle Interview! Wenn ihr mehr von Superintendent Cosplay sehen möchtet, schaut unbedingt auf seiner Facebook-Seite vorbei.