Interview mit Yume Cosplay

Geschrieben am 24.02.2017 von Nina in Cosplayer Interviews

Unsere Yume! Wir haben sie richtig lieb gewonnen. Und für uns hat sie die Ausstrahlung einer Elfe. Liegt vielleicht an ihrem tollen Inquisitor Cosplay. Damit hat sie uns richtig umgehauen. Wir können zusammen fangirlen, auf der Animagic sitzen und bei Regen Bier trinken und über Gott und die Welt reden. Wie toll Yume ist, erfahrt ihr, wenn ihr weiter lest.

 

 

1. Warum hast du dich für die myCostumes-Patenschaft beworben und was hast du dir von diesem Projekt erhofft?

 

Für die myCostumes-Patenschaft habe ich mich unter anderem beworben, um es mir zu ermöglichen eines meiner großen Traum Projekte umsetzen zu können (die Rüstung des Charakters Solas aus dem DLC „Trespasser“, Dragon Age Inquisition). Außerdem war es mir wichtig, interessante Kontakte im Rahmen der Patenschaft knüpfen zu können und neue Materialien und Techniken kennen zu lernen.

 

2. Was war das erste Projekt was du im Rahmen der Patenschaft angegangen bist?

 

Zu Beginn der Patenschaft habe ich zuerst meinen Warrior Faun OC fertig gestellt, welchen ich schon vor dem Start der Patenschaft begonnen hatte. Ebenfalls habe ich mein Inquisitor Lavellan Cosplay neu gemacht, da mir vieles an der ersten Version nicht gefallen hat. Das erste große fertige Projekt ist jedoch Solas in der Trespasser DLC Rüstung aus Dragon Age Inquisition (Bioware), welches ich für meinen Freund Tobias angefertigt habe. Des Weiteren habe ich noch einige kleinere Stücke angefertigt wie zB. zwei Sailor Moon Broschen, einen Schmetterling aus Transpa Art, einen Helm aus Plastazote und Schuhe mit Stoffmalfarbe von Hand bemalt.

 

 

3. Durch die Patenschaft hattest du die Gelegenheit ein paar unserer Produkte auszutesten. Konntest du dich für ein Produkt besonders begeistern?

 

Besonders begeistert haben mich die Goldwachse von Pébéo und das Deco Spray, ebenfalls von Pébéo. Das Goldwachs ist super ergiebig, einfach aufzutragen und hat einfach einen wunderschönen metallic Effekt – perfekt für Rüstungen. Das Deco Spray ist die optimale Grundierung für Worbla und gibt eine tolle, matte Oberfläche. Durch die Option, das Deco Spray in schwarz zu verwenden, spart man ebenfalls eine Menge Zeit beim Schattieren. Worbla aus dem Hause Cast4Art kannte ich schon vorher, jedoch habe ich während der Patenschaft zum ersten Mal mit Worbla’s Transpa Art gearbeitet um einen Schmetterling herzustellen und bin ebenfalls total begeistert von diesem Produkt. Auch Worbla’s Meshed Art hat es mir angetan da es super strapazierfähig ist durch das Netz im Inneren.

 

4. Welches Cosplay möchtest du im Rahmen der Patenschaft noch unbedingt angehen?

Ich würde gerne noch ein Sailor Moon Cosplay umsetzen. Back to the roots quasi. Ich freue mich schon drauf wieder mehr zu Nähen bei diesem Projekt!

 

 

5. In welchen Bereichen konntest du dich im Rahmen der Patenschaft weiter entwickeln?

 

Ich habe vor allem viel über Rüstungsbau gelernt. Der Warrior Faun war meine erste Rüstung überhaupt und Solas‘ Schulterrüstung war somit eine große Herausforderung für mich. Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis. Auch das bemalen einer Rüstung in Stahl-optik war mir noch recht neu und konnte ich im Rahmen der Patenschaft weiter verbessern.

 

6. Sprechen wir doch mehr über Cosplay. Gibt es Aspekte auf die du während der Anfertigung eines Kostüms besonders viel wert legst?

 

Ich lege viel Wert auf Details und bin (leider xD) ein richtiger Perfektionist. Vielleicht ist das der Grund, warum ich immer recht lange für größere Projekte brauche. Außerdem ist es mir wichtig, dass die verwendeten Stoffe hochwertig sind und das man sich in einem Cosplay am Ende auch irgendwie noch ganz gut bewegen kann. Ein passendes Make-up und eine gute Perücke finde ich persönlich auch super wichtig.

 

 

7. Du studierst Psychologie nebenbei und uns würde es interessieren wie du die Szene aus psychologischer Sicht wahrnimmst!

 

Das ist wirklich eine interessante Frage! Kreativität kann ein unfassbar wichtiger Ausgleich oder auch ein Ventil vom Alltagsstress sein. Durch Cosplay bekommt man die Möglichkeit für eine Weile in ein andere Welt abzutauchen, ganz frei sein zu können und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Wahrscheinlich braucht es keine Psychologie um diese Magie zu spüren/verstehen. Letztendlich stellt Cosplay, zumindest für die meisten von uns, etwas dar das man einfach aus dem Grund macht, weil man Spaß daran hat! Heutzutage mit all den Verpflichtungen, ToDos und Deadlines ist das etwas unfassbar Wertvolles und das sollte man sich auch beibehalten. Zusätzlich arbeiten viele Menschen mit sehr abstrakten Dingen in ihrem Berufsleben und Cosplay oder Kostümbau an sich ist im Kontrast dazu etwas greifbares, etwas zum Anfassen. Man sieht wie etwas durch die eigenen Hände Stück für Stück entsteht und das ist etwas ganz reales. Natürlich ist Cosplay irgendwo auch ein Wettbewerb (z.B. Wenn man auf der Bühne gegeneinander antritt), aber letztendlich wollen wir alle dasselbe: das tun was wir lieben.

 

8. Deinen Freund hast du in dieses wundervolle Solas Cosplay gesteckt, wie steht er zu Cosplay? Und habt ihr zusammen an dem Cosplay gearbeitet?

 

Mein Freund hat Cosplay durch mich kennen gelernt und mich von Anfang an dabei unterstützt. Durch mein Abitur und mein Studium lag Cosplay eine ganze Weile brach. Mein Freund gab mir die nötige Motivation das ganze wieder anzugehen, da er merkte wie wichtig es mir ist und wie sehr es mir in meinem Leben gefehlt hat. Unsere erste gemeinsame Convention war die Hanami 2013 (nachdem ich selbst eine ewig lange Con-Pause eingelegt hatte). Mein Freund ist selbst auch ein großer Videospiele-Fan und als ich vorschlug zusammen zu cosplayen sagte er ja <3. In Zukunft möchte er gerne auch eigene Projekte umsetzen (zB. aus Fallout 4) und ich freue mich schon ihm dabei zu helfen und ihm das Arbeiten mit Worbla beizubringen. Beim Solas Cosplay hat er mir geholfen, indem er geduldig still stand wenn ich ihn mal wieder mit Frischhaltefolie und Klebeband einwickeln musste um Schnittmuster zu erstellen. Da dieses Cosplay eine Herzensangelegenheit für mich war, habe ich den Großteil jedoch alleine gemacht. Aber Spaß beiseite - ohne meinen Freund an meiner Seite, der mich immer aufbaut und antreibt, hätte ich wahrscheinlich schon längst aufgegeben. Ich kann mir keinen besseren Solas wünschen!  

 

9. Habt ihr noch andere Kostüme die ihr zusammen angehen möchtet? Wenn ja, möchtest du die gemeinsamen Pläne verraten?

 

Wir würden beide sehr gerne noch etwas zusammen aus Fallout 4 umsetzen. Zwei weitere Traumprojekte sind außerdem Garrus Vakarian und Female Shepard aus der Mass Effect Trilogie (Bioware ist einfach meine absolute Lieblings Spielefirma). Auch würden wir sehr gerne einen Hutmacher zu meiner Alice umsetzen. Etwas aus dem Harry Potter Universum ist ebenfalls auf der Liste. Außerdem bin ich ein riesen Fan von Jim Henson und würde unglaublich gerne etwas aus „Jim Henson’s The Storyteller“ umsetzen. Ihr seht…. die Liste ist lang.

 

10. Wenn man sich durch deine Kostüme klickt, fällt sofort auf, dass du nicht nur Anime/Manga Charaktere umgesetzt hast, sondern das du dich im Fantasy, Film und Gaming auch schon ausgetobt hast. Gibt es ein Medium das dich besonders reizt?

 

Damals fing natürlich alles mit Naruto, Sailor Moon und Black Butler an. Ich glaube von Sakura habe ich ganze 4 Versionen gemacht xD. Ich finde inzwischen gerade Gaming und OC’s im Fantasy Bereich klasse. Mein Warrior Faun gab mir die Möglichkeit mich komplett frei austoben zu können. Es war dadurch auch eine Herausforderung für sich, da ich nichts hatte an dem ich mich 1 zu 1 orientieren konnte. Anfangs hatte ich große Probleme ein passendes Farbschema zu finden oder ich hatte Probleme dabei mich zu sehr an schon existierenden Faunen zu orientieren und zeichnete viele verschiedene Entwürfe (leider kann ich nicht so gut zeichnen und hoffe mich darin noch zu verbessern). Bei Gaming Cosplays ist es für mich unglaublich wichtig, das mich die Geschichte und die Welt bzw. Charaktere gefesselt haben. Ich muss einen Charakter und die Welt lieben, um ein Cosplay dieses Charakters mit ganzem Herzblut umsetzen zu können. Alle meine Figuren sind also Charaktere die ich sehr ins Herz geschlossen habe oder mit denen ich mich in irgendeiner Weise verbunden fühle. Musical Cosplays finde ich übrigens auch echt cool.

 

 

11. Du konntest einen Einblick in die niederländische Community gewinnen. Inwiefern unterscheidet sich die Community dort von der deutschen Cosplay-Community?

 

Um ehrlich zu sein empfinde ich die niederländische Community als noch etwas offener und entspannter. Der Wettkampf-Gedanke ist dort nicht ganz so stark ausgeprägt wie bei uns in Deutschland. Außerdem wird meiner Wahrnehmung nach neben dem Kostüm als solches auch viel Wert auf das Schauspiel gelegt. Sympathisch finde ich auch, dass man in den Niederlanden viele ältere (damit meine ich 40-50+) Cosplayer und Kostümbauer/-Schneider findet. Niederländische Conventions sind oft ein Mix aus allem Möglichen: Anime, Fantasy, LARP, Gaming, Cosplays, Comics etc. Ich fühle mich auf jeden Fall immer sehr offen und herzlich in der Community empfangen. Conventions wie die Elfia gehören inzwischen zu meinen absoluten Lieblings Conventions, da dort das ganze Flair einfach fantastisch ist.

 

12. Wie lange arbeitest du durchschnittlich an einem Kostüm?

 

Das hängt wirklich stark vom Kostüm an sich ab: Ist es „nur“ ein Stoff-Kostüm? Oder doch viel Rüstung? Gibt es aufwändige, kleine Details? Muss ich mir neue Techniken aneignen? Gibt es Materialien die ich noch nie verwendet habe? Das alles hat Einfluss auf meine Geschwindigkeit. (und natürlich die ganzen nervigen real-life Verpflichtungen xD).
Alles in allem brauche ich meistens recht lange für ein Cosplay. Vor allem wenn es Rüstung beinhaltet, da dies immer noch neu für mich ist. Wenn es aber überwiegend „nur“ genähtes ist, bin ich flott. Nähen habe ich früh von meiner Mutter gelernt und das geht mir nach wie vor am einfachsten/schnellsten von der Hand. Für Solas habe ich z.B (natürlich mit Pausen) ~ 5-6 Monate gebraucht.

 

 

13. Kommen wir zur letzten Frage: Gibt es ein Cosplay das du noch gerne umsetzen möchtest, dich aber noch nicht ran getraut? Wenn ja, welches und warum?

 

Oh ja, dieses eine Riesen Projekt von mir ist auf jeden Fall der Pan (in einer leicht abgewandelten, weiblichen Version) aus dem Film „Pans Labyrinth“ vom Regisseur Guillermo del Toro. Ich LIEBE dieses Kostüm, da es wirklich fast gar kein CGI beinhaltet. Für dieses Kostüm müsste ich noch eine Menge lernen: freies Modellieren, Erstellen von Latex-Masken und Prothesen, Animatronics, Haarteile knüpfen etc. Alles sehr komplexe Techniken im Profi-Bereich und vor allem kostspielig. Pan ist ein Traumprojekt, aber sicherlich auch eines welches ich so schnell nicht umsetzen werde. Dennoch ist es gut Ziele und Träume vor Augen zu haben und Schritt für Schritt in diese Richtung zu arbeiten.

 

Vielen Dank für das tolle Interview! Wenn ihr mehr von unserer lieben Yume Cosplay sehen möchtet, schaut unbedingt auf ihrer Seite vorbei!